Zahlen für 2012 Pflegeversicherung macht 100 Millionen Euro Plus

Berlin · Die gesetzliche Pflegeversicherung hat im vergangenen Jahr einen leichten Überschuss von knapp 100 Millionen Euro verbucht. Den Einnahmen von 23 Milliarden Euro standen Ausgaben in Höhe von 22,9 Milliarden Euro gegenüber, wie das Bundesgesundheitsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Elternpflege - So werden Sie unterstützt
Infos

Elternpflege - So werden Sie unterstützt

Infos
Foto: AP, AP

Die Pflegekassen verfügten Ende 2012 demnach über einen Mittelbestand von 5,55 Milliarden Euro - das entspricht dem 2,9-fachen einer Monatsausgabe. Zwar stiegen die Einnahmen im vergangenen Jahr dank der guten Arbeitsmarktlage und der Lohnsteigerungen um 3,6 Prozent. Das Wachstum habe sich aber im Laufe des Jahres deutlich verlangsamt. Die Ausgaben stiegen indes stärker als die Einnahmen und zwar um 4,6 Prozent. Grund sind laut Ministerium unter anderem die starken Ausgabenzuwächse bei den zusätzlichen Betreuungsleistungen für Demenzkranke im ambulanten Bereich und bei der Tages- und Nachtpflege. 2009 hatten die Pflegekassen noch einen Überschuss von rund einer Milliarde Euro erzielt.

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) erklärte dennoch, die finanzielle Situation der sozialen Pflegeversicherung sei "so gut wie lange nicht mehr". Mit der Anhebung des Beitragssatzes um 0,1 Prozentpunkte zum Jahresanfang 2013 könnten die mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz beschlossenen Verbesserungen etwa bei der Versorgung demenzkranker Menschen finanziert werden.

(AFP/felt)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort