Obst, Gemüse und Fisch teurer: Verbraucherpreise steigen im Mai nur minimal an

Obst, Gemüse und Fisch teurer : Verbraucherpreise steigen im Mai nur minimal an

Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im Mai nach einem leichten Rückgang im April wieder etwas angezogen. Die Inflationsrate lag bei 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Das bestätigte das Statistische Bundesamt am Freitag laut vorläufigen Berechnungen. Demnach drückten vor allem die gesunkenen Energiepreise auf die Gesamtteuerung - Heizöl etwa war 25 Prozent günstiger, bei Kraftstoffen betrug der Rückgang zwölf Prozent. Das Minus war mit insgesamt 7,9 Prozent aber nicht mehr ganz so stark wie in den vorangegangenen Monaten.

Teurer wurden im Mai Obst und Gemüse sowie Fisch. Deutlich billiger dagegen waren zum Beispiel Milch, Quark und Butter. Insgesamt aber veränderten sich die Preise für Nahrungsmittel gegenüber Mai 2015 aber nicht.

Spürbar für die Verbraucher war laut Statistik der Preisrückgang bei Kaffee (minus 6,7 Prozent). Bei den Dienstleistungen verteuerten sich die Nettokaltmieten um 1,1 Prozent oder Versicherungen um 2,4 Prozent.

Im April waren die Verbraucherpreise erstmals seit mehr als einem Jahr gesunken, und zwar um 0,1 Prozent. Im Vergleich zum April 2016 kletterten die Preise laut Statistik um 0,3 Prozent.

(felt/AFP)