Niedrige Inflationsrate Müssen wir Angst vor sinkenden Preisen haben?

Meinung | Berlin · Nur noch 0,8 Prozent Inflation im Juli. Doch viele Bürger haben ein anderes Gefühl: Sie beklagen steigende Mieten, höhere Preise für Lebensmittel oder Benzin. Die "gefühlte Inflation" ist aller Erfahrung nach stets höher als die "offizielle" jährliche Teuerungsrate, die das Statistische Bundesamt monatlich misst. Müssen wir uns nun Sorgen machen wegen zu hoher Inflation – oder wegen einer zu geringen Teuerung? Droht in Deutschland eher ein Inflations- oder ein Deflationsszenario?

 "Gefühlt" ist die Teuerungsrate oft höher als die offizielle.

"Gefühlt" ist die Teuerungsrate oft höher als die offizielle.

Foto: dpa
(mar)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort