1. Wirtschaft
  2. Finanzen

Marktforscher sieht noch Wachstumspotential: Konsum soll noch weiter zulegen

Marktforscher sieht noch Wachstumspotential : Konsum soll noch weiter zulegen

Verbraucher als Wachstumsmotor - im exportorientierten Deutschland lange Zeit ein unrealistisches Szenario. Anders im Jahr 2011: Da wuchs der private Konsum um beachtliche 1,5 Prozent. Inzwischen trauen Marktforscher dem Verbraucher noch mehr zu.

Selbst nach dem Konsum-Boom im Jahr 2011 sehen Marktforscher bei der Binnennachfrage das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht. "Der private Konsum hat zwar im Vorjahr zugelegt. Das bedeutet aber nicht, dass die Deutschen deshalb bereits in einem Kaufrausch sind", sagte der GfK-Marktforscher Rolf Bürkl in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Hier seien selbst nach den starken Plus vom Vorjahr noch Zuwächse drin. Er sehe nicht, dass die große Ausgabenfreude von 2011 plötzlich ins Gegenteil umschlagen und das Konsumklima eintrüben könnte.

Bürkl erinnerte daran, dass der private Konsum noch in den 70er und 80er Jahren jährlich teils um zwei Prozent zugelegt hatte. Ähnlich starke Wachstumsraten habe es auch während des Internet-Booms in den Jahren 1999/2000 gegeben. Er räumte aber ein, dass dabei auch Sondereffekte eine Rolle gespielt hatten: "Da sind dann Spekulationsgewinne in den privaten Konsum geflossen", sagte Bürkl.

Danach sei der private Konsum aber kaum noch gewachsen: Zwischen 2001 und 2010 habe der Zuwachs des privaten Konsums im Schnitt bei 0,3 Prozent gelegen. Hieraus ergäben sich möglicherweise Nachholeffekte in den kommenden Jahren. Bereits im vergangenen Jahr war die private Nachfrage um rund 1,5 Prozent gestiegen - und damit zu einer wichtigen Säule des Wirtschaftswachstum in Deutschland geworden. Für dieses Jahr rechnet die GfK dagegen nur noch mit einem Plus von 1,0 Prozent.

Sollten die aktuellen Zeichen nicht trügen und die Konjunktur in der zweiten Jahreshälfte doch etwas stärker anziehen als erwartet, könnte sich die Verbraucherstimmung noch stärker aufhellen. Für zusätzliche Impulse könnten Lohn- und Gehaltssteigerungen sorgen, über die in den kommenden Wochen und Monaten verhandelt werde.

Verbraucher hätten hier hohe Erwartungen an die Tarifparteien. "Diese Erwartungen sind in dem aktuell guten Konsumklima bereits eingepreist." Wenn diese Erwartungen enttäuscht würden, würde dies auch zwangsläufig auf das Konsumklima zurückschlagen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ändert sich ab dem 1. Januar 2012

(dpa)