1. Wirtschaft
  2. Finanzen

Gamestop: Hype um Aktie geht in die nächste Runde

Schwankungen auch bei Bitcoin : Hype um Gamestop-Aktie geht in die nächste Runde

Die rasanten Kurssprünge der Aktie des Videospiele-Händlers Gamestop gehen weiter. Nach einem Rekord-Tagesverlust stiegen die Papiere im vorbörslichen US-Geschäft am Freitag um mehr als 100 Prozent. Dahinter stecken konzertierte Aktionen von Kleinanlegern.

Nach einem Rekord-Tagesverlust von gut 44 Prozent steht Gamestop vor einem erneuten dreistelligen prozentualen Kurssprung. Die Papiere des Videospiele-Händlers stiegen im vorbörslichen US-Geschäft am um mehr als 100 Prozent. Zuvor hatten mehrere Brokerhäuser auf öffentlichen Druck hin ihre Beschränkungen für den Handel mit den Papieren gelockert.

In den vergangenen beiden Wochen stieg der Gamestop-Kurs um insgesamt rund 2000 Prozent. Auslöser der Rally waren konzertierte Käufe von Kleinanlegern. Sie zwangen große Hedgefonds, ihre Wetten auf einen Verfall der Papiere in großem Stil aufzulösen. Dies trieb die Aktien in die Höhe und einige Fonds an den Rand des Ruins.

„Unglücklicherweise ist dies kein Einzelfall“, sagte Randy Frederick, Manager beim Brokerhaus Charles Schwab. „Die Leute werden versuchen, das mit anderen Werten zu wiederholen.“ Ähnlich äußerte sich Andrea Cicione, Chef-Anlagestratege des Research-Hauses TS Lombard. „Solche Dinge kommen üblicherweise in Wellen.“

In den vergangenen Tagen hatten Firmen wie die deutsche Biotechfirma Evotec, die US-Kinokette AMC oder der finnische Netzwerk-Ausrüster Nokia aus den gleichen Gründen wie Gamestop massive Kursgewinne verbucht. Diesen Unternehmen ist gemein, dass Hedgefonds in großem Stil auf einen Preisverfall spekulieren. Die Experten der Bank JPMorgan haben 45 Werte ausgemacht, die anfällig für ähnliche Kurskapriolen sind. Zu dieser Liste gehört zum Beispiel die US-Restaurantkette Cheescake Factory. Die Plattform Trade Republic stoppte zwischenzeitlich den Handel mit Gamestop-Aktien.

Die Kurskapriolen werden auch im Zusammenhang mit Twitter-Erwähnungen durch den Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk gesehen – und das setzte sich weiter fort. Am Freitag schoss der Kurs der Internetwährung Bitcoin innerhalb weniger Minuten um mehrere Tausend US-Dollar nach oben. Beobachter machten dafür den simplen Hashtag „#Bitcoin“, den Musk auf seiner Twitter-Seite ohne Erläuterung platzierte, dafür verantwortlich. Auf der Handelsplattform Bitstamp stieg der Bitcoin um rund zwanzig Prozent bis auf rund 38.000 US-Dollar. Zuletzt notierte er bei 36.000 Dollar.

In den vergangenen Wochen hatte sich Musk über Twitter zu zahlreichen Kurskapriolen an den Finanzmärkten geäußert. Ein Beispiel ist auch die drastische Kursrally des Spielehändlers Gamestop. Musk stellte sich in mehreren Tweets gegen die Shortseller, deren Anlagestrategie Ziel einer über die Plattform Reddit gestarteten Initiative von Kleinanlegern ist.

Zudem wird ein Tweet von Musk für einen heftigen Kurssprung der Digitalwährung Dogecoin verantwortlich gemacht. Musk hatte auf seiner Twitter-Seite ein Titelbild einer ähnlich klingenden Hundezeitschrift („Douge“) geteilt. Das Logo der Digitalwährung Doge stellt ebenfalls einen Hund dar. Der Dogecoin-Kurs sprang am Freitag massiv um mehrere hundert Prozent nach oben.

  • Gamestop ist ein Videospielehändler aus den
    Spekulationsrausch an der US-Börse : Wieso Kleinanleger die Gamestop-Aktie in die Höhe schießen lassen
  • Das GameStop-Logo ist über einer ihrer
    Erneute Kursspitze : Gamestop-Aktie steigt 104 Prozent - Buffett-Vize warnt vor Exzessen
  • Social Media : Elon Musk nimmt eine Twitter-Auszeit

Starke Kursschwankungen sind für Digitalwährungen zwar nicht ungewöhnlich. Kurssprünge in solchem Umfang und derart kurzer Zeit wie am Freitag kommen jedoch nicht häufig vor. Der Bitcoin hatte im vergangenen Jahr drastisch zugelegt und war Anfang 2021 auf ein Rekordhoch von 42.000 Dollar gestiegen. Zuletzt ging es aber eher wieder nach unten, nachdem sich die Euphorie etwas gelegt zu haben schien.

(hebu/Reuters/dpa)