Fallender Euro: Europäische Währung weiter auf Talfahrt

Kursschwankungen: Euro weiter auf Talfahrt

Am Donnerstagmorgen hat der Euro im Handel weiter an Wert verloren. Ein Euro kostete 1,1260 Dollar.

Bereits am Vortag hatte die Gemeinschaftswährung deutlich nachgegeben und war unter 1,13 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,1298 (Dienstag: 1,1396) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8851 (0,8775) Euro.

Der Kurs des Euro schwankt seit Anfang April stark. Nach wie vor steht die unterschiedliche Geldpolitik in den USA und der Eurozone im Mittelpunkt des Interesses. Die US-Notenbank Fed steuert auf eine Fortsetzung der Zinswende zu. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Zinsen in den USA weiter erhöht werden.

  • Die wichtigsten Fakten : Neue Fünf-Euro-Münze kommt in Blau daher

Im weiteren Tagesverlauf könnten Zahlen zur Inflation in den USA und in der Eurozone für Bewegung am Devisenmarkt sorgen. Zudem wird die britische Notenbank ihre Zinsentscheidung bekanntgeben. Experten rechnen aber nicht damit, dass die Bank of England an der Zinsschraube drehen wird.

(hebu/dpa)