Arbeitsagentur schlägt Alarm: Fachkräftemangel wird immer größer

Arbeitsagentur schlägt Alarm : Fachkräftemangel wird immer größer

Der Fachkräftemangel in Deutschland bei Ingenieuren, Ärzten sowie Kranken- und Altenpflegern hat sich im vergangenen Jahr nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) ausgeweitet.

"Gegenüber der Analyse vom Frühjahr 2011 hat sich bei den bisherigen Engpassberufen der Mangel verstärkt", sagte eine BA-Sprecherin Reuters am Wochenende. Auch sei die Liste der Mangelberufe länger geworden. Neue Arbeitsplätze bleiben darüber hinaus immer länger unbesetzt. Im Durchschnitt aller Berufsbereiche bleiben offene Stellen mittlerweile 68 Tage vakant. Vor zwei Jahren waren es 58 Tage. In den Mangelberufen ist eine offene Stelle sogar drei bis fünf Monate frei.

Neu hinzugekommen zu den Berufen mit Fachkräftemangel seien Ingenieure für Versorgungs- und Entsorgungstechnik sowie hoch qualifizierte Experten für Informatik und Software-Entwicklung. Besonders schlecht sieht es laut BA im Gesundheits- und Pflegebereich aus. Freie Stellen für Ärzte (ohne Zahnärzte) blieben im Durchschnitt 155 Tage unbesetzt. Nach examinierten Altenpflegern müssten Arbeitgeber 110 Tage suchen. Auf jeden Arbeitslosen kommen dort zweieinhalb Stellenangebote.

(REU)