1. Wirtschaft
  2. Finanzen

Studie: Deutschland ist für China Investitionsplatz Nr. 1

Studie : Deutschland ist für China Investitionsplatz Nr. 1

Für Investoren aus China ist Deutschland laut einer Studie als Investitionsstandort äußerst attraktiv. Nach den USA sei Deutschland für chinesische Manager das beliebteste Ziel für Investitionen im Ausland, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der Beratungsgesellschaft Ernst & Young unter 400 Führungskräften aus der Volksrepublik.

Bei Chinesen, die Investitionen in Westeuropa planen, liege Deutschland mit knapp 60 Prozent unangefochten an der Spitze. Großbritannien, Frankreich und Spanien folgten demnach abgeschlagen mit nur rund acht Prozent.

Am meisten interessieren sich die Chinesen demnach für den deutschen Maschinenbau und Zulieferer für die Automobilindustrie. "Die Kassen der chinesischen Unternehmen sind prall gefüllt", sagte Alexander Kron von Ernst & Young. Dank der üppigen Devisenreserven aus dem erfolgreichen Exportgeschäft seien auch größere Zukäufe mit erheblichen Eigenmitteln meist kein Problem. Neun Prozent der befragten chinesischen Unternehmen, die in Deutschland investieren wollen, planten Unternehmenskäufe. Das sei "erstaunlich viel", erklärte Kron. Weitere 56 Prozent seien an Joint Ventures interessiert.

(AFP)