Aktienmarkt im Aufwind: Dax steigt weiter Richtung 7000 Punkte

Aktienmarkt im Aufwind : Dax steigt weiter Richtung 7000 Punkte

Der Dax hat am Dienstag weiter zugelegt und ist der viel beachteten 7000-Punkte-Marke ein Stück näher gekommen. Von Marktexperten hieß es, die anhaltenden Hoffnungen auf liquiditätsfördernde Maßnahmen der Europäischen Zentralbank stützten den Aufwärtstrend.

Am Nachmittag stand der Dax 0,60 Prozent höher bei 6960 Punkten - selbst enttäuschende europäische Konjunkturdaten konnten den deutschen Leitindex nur kurzzeitig bremsen. Er knüpfte damit an die knapp fünf Prozent Plus der vorangegangenen beiden Handelstage an. Der MDax gewann 0,27 Prozent auf 11 156 Punkte, wogegen der TecDax 0,44 Prozent auf 792 Punkte abgab.

Die Berichtssaison setzte sich unter anderem mit Zahlen der Munich Re fort. Die Aktien des weltgrößten Rückversicherers stiegen um 1,06 Prozent, nachdem dieser sich optimistischer für das laufende Jahr geäußert hatte und auf gutem Kurs sieht, den ursprünglichen angestrebten Jahresgewinn von 2,5 Milliarden Euro leicht zu übertreffen.

Das Echo am Markt fiel allerdings verhalten aus. Überzeugende Halbjahreszahlen von Eon quittierten die Aktien des größten deutschen Energiekonzerns mit einem deutlichen Kursplus von 2,16 Prozent.

Darüber hinaus legten einige Unternehmen aus den Nebenwerte-Indizes Zahlen vor. Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka schraubte nach einem überraschend hohen Umsatz- und Gewinnsprung im zweiten Quartal seine Prognose nach oben, was die Aktien im MDax um 2,77 Prozent steigen ließ.

Die Papiere des Großküchengeräte-Herstellers Rational verteuerten sich dank guter Zahlen sogar um 3,59 Prozent. Aus dem TecDax berichtete der Spezialpumpen-Hersteller Pfeiffer Vacuum wegen der Konjunkturabkühlung einen Umsatz- und Gewinnrückgang, der einen Kursrutsch von 5,85 Prozent verursachte.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,11 Prozent am Vortag auf 1,12 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel indes um 0,03 Prozent auf 134,68 Punkte, und der Bund-Future sank um 0,55 Prozent auf 142,20 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2436 (Montag: 1,2379) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8041 (0,8078) Euro.

(dpa)