1. Wirtschaft
  2. Finanzen

Börse in Frankfurt: Dax startet kaum verändert

Börse in Frankfurt : Dax startet kaum verändert

Vor der Italien-Auktion ist der Dax am Mittwoch leicht schwächer in den Handel gestartet. Der Leitindex verlor 0,2 Prozent auf 7952 Zähler. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone bietet am Vormittag unter anderem drei- und 15-jährige Papiere an, das Gesamtvolumen beträgt 7,25 Milliarden Euro.

Sollte Italien die Papiere nur schwer oder zu extrem hohen Zinsen am Markt unterbringen können, dürfte das laut Börsianern die Stimmung belasten. Nach dem Wahlpatt vor mehr als zwei Wochen fürchten Investoren, dass die Euro-Krise wegen der unsicheren politischen Entwicklung neu aufflammen könnte.

Gewinner E.ON

Zu den größten Gewinnern zählten E.ON, die sich nach der Rückkehr des Konzerns in die Gewinnzone um 0,8 Prozent verteuerten. Die Commerzbank-Aktie weitete ihre Vortagesverluste dagegen aus. Die Papiere notierten 1,9 Prozent schwächer, nachdem sie bereits am Dienstag mehr als drei Prozent verloren hatten. Das Finanzinstitut bastelt Finanzkreisen zufolge wieder an einer Kapitalerhöhung. Noch stärker waren Infineon im Minus nach einer Herunterstufung durch Morgan Stanley. Die Aktien verloren 2,4 Prozent.

(REU)