Umfrage zu Krankenkassen-Prämien Bürger gegen Auszahlung der Kassenüberschüsse

Berlin · Politisch wurden die Überschüsse der Krankenkassen heftig diskutiert - nun zeigt eine neue Umfrage, dass die Mehrheit der Bundesbürger überhaupt keine Auszahlung der Kassenüberschüsse möchte.

Diese Rechte haben Patienten ab 2013
Infos

Diese Rechte haben Patienten ab 2013

Infos
Foto: dpa, Friso Gentsch

Trotz der deutlichen Überschüsse der gesetzlichen Krankenkassen will die Mehrheit der Bundesbürger laut einer Umfrage keine Prämien ausgezahlt bekommen. Nur 20 Prozent sprachen sich in einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung im Auftrag des Budnesverbandes der Betriebskassen (BKK) für die Barauszahlung der Kassenüberschüsse aus.

74 Prozent würden es vorziehen, das Geld im Gesundheitssystem zu belassen, etwa für Investitionen oder erweiterte Leistungen.

Auch die Praxisgebühr ist für die meisten demnach offenbar kein Thema. Dass aufgrund des überschüssigen Geldes die Praxisgebühr reduziert oder ganz abgeschafft werden sollte, meinen laut Umfrage nur elf Prozent der Befragten.

Kantar Health befragte für die repräsentative Studie im Auftrag der BKK im Juni und Juli rund 4000 Bundesbürger ab 14 Jahren.

Die Reserven der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Halbjahr 2012 auf insgesamt 21,8 Milliarden Euro gestiegen. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hatte die Kassen wiederholt aufgefordert, noch in diesem Jahr ihre Überschüsse in Form von Prämien an die Versicherten auszuzahlen.

Zudem will Bahr wie auch SPD und Linke die Praxisgebühr von zehn Euro im Quartal abschaffen, was die Union aber ablehnt.

(AFP)