"Perpetual Bond": Britische Regierung nimmt "Kriegsanleihe" von 1932 vom Markt

"Perpetual Bond" : Britische Regierung nimmt "Kriegsanleihe" von 1932 vom Markt

Die britische Regierung will eine 1932 aufgenommene "Kriegsanleihe" im kommenden März vollständig zurückzahlen. Der Bond mit einem Volumen von 1,9 Milliarden Pfund (2,4 Milliarden Euro) und einer Verzinsung von 3,5 Prozent soll am 9. März getilgt werden, kündigte das Finanzministerium am Mittwoch in London an.

Das Papier war im Nachklang des 1918 beendeten Ersten Weltkriegs emittiert worden, um Kriegsschulden zu refinanzieren. Am Finanzmarkt wird dem historischen Papier nachgetrauert: "Für alle, die den Anleihenmarkt schon sehr lange verfolgen, geht damit ein wenig Zauber verloren", sagte Barclays-Analyst Moyeen Islam.

Das Wertpapier war eine sogenannte ewige Anleihe ("perpetual bond"), die jederzeit aufgestockt werden konnte. Angesichts der extrem niedrigen Zinsen rechnet sich das Papier für das Finanzministerium nicht mehr. Denn die 30-jährige Staatsanleihe wirft am Markt nur noch eine Rendite von 2,639 Prozent ab - ein Rekordtief. Die "Kriegsanleihe" lag dagegen zuletzt bei 3,7 Prozent. Auch die anderen sechs noch im Umlauf befindlichen ewigen Anleihen sollen getilgt werden, so das Finanzministerium. Einige davon stammen aus dem 19. Jahrhundert.

(REU)
Mehr von RP ONLINE