1. Wirtschaft
  2. Finanzen

Nach den Ereignissen in Italien: Börsen reagieren positiv auf Regierungswechsel

Nach den Ereignissen in Italien : Börsen reagieren positiv auf Regierungswechsel

Der Regierungswechsel in Italien hat dem Dax am Montag Auftrieb gegeben. Der Leitindex legte um 0,7 Prozent auf 6099 Zähler zu. Anleger hoffen, dass der international anerkannte Wirtschaftsexperte Mario Monti den Reformstau in Italien beenden und das Land aus der Schuldenkrise führen wird.

Allerdings hielt sich die Euphorie nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Silvio Berlusconi in Grenzen. Die neue Regierung müsse erst einmal zeigen, was sie könne, sagte ein Händler.

Mit Spannung blickten die Investoren zudem auf den geplanten Verkauf fünfjähriger italienischer Staatsanleihen im Volumen von drei Milliarden Euro am Vormittag.

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten in den ersten Minuten Bayer, die nach einem weiteren Studienerfolg mit ihrem Gerinnungshemmer Xarelto um 1,6 Prozent zulegten.

Deutlich in den Keller rauschten die Aktien von Q-Cells und Solarworld nach der Vorlage enttäuschender Quartalszahlen . Die Aktien stürzten um 23 beziehungsweise knapp acht Prozent ab.

Auch Märkte in Asien reagieren positiv

Die Börsen in Asien haben positiv auf den Regierungswechsel in Italien reagiert. Der Nikkei-Index in Tokio öffnete mit 1,37 Prozent im Plus und zog in den ersten Handelsminuten weiter an.

In Shanghai begann der Handel mit einem Plus von 0,82 Prozent, die Börse in Hongkong öffnete sogar mit einem Plus von 2,48 Prozent.

In Italien war am Sonntagabend der frühere EU-Kommissar Mario Monti mit der Bildung einer Übergangsregierung beauftragt worden, nachdem Regierungschef Silvio Berlusconi seinen Rücktritt eingereicht hatte.

Am Wochenende hatte zudem das Parlament in Rom ein von der EU gefordertes Spar- und Reformpaket abgesegnet, mit dem das Land seine horrenden Schulden in den Griff bekommen will.

(AFP)