Griechenland belastet Euro: Asiens Börsen von Gewinnmitnahmen bestimmt

Griechenland belastet Euro: Asiens Börsen von Gewinnmitnahmen bestimmt

Tokio (RPO). Gewinnmitnahmen haben am Dienstag die Aktienmärkte in Asien bestimmt. Vor allem in Japan nutzten viele die Gunst der Stunde, nachdem jüngste US-Konjunkturdaten und Verluste des Yen den Börsen zunächst einen erfreulichen Wochenauftakt beschert hatten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 0,17 Prozent tiefer bei 10.567 Punkten. Tags zuvor hatte der Leitindex noch auf einem Sechs-Wochen-Hoch geschlossen. Der breiter gefasste Topix-Index büßte 0,3 Prozent auf 924 Zähler ein. Die Märkte in China, Taiwan, Südkorea und Singapur pendelten dagegen um ihre Schlusskurse vom Vortag.

Da es an Gründen mangelte, den Nikkei weiter nach oben zu treiben, sei es eine gute Gelegenheit, Gewinn einzustreichen, erklärte Yutaka Miura, Analyst Mizuho Securities.

  • Atempause an der Börse : Dax schließt bei 5876 Punkten

Größter Verlierer im Nikkei waren Fujitsu-Papiere mit einem Minus von knapp vier Prozent. Sorge bereitete den Anlegern, ob der Streit des IT-Dienstleisters mit seinem ehemaligen Präsidenten die Umstrukturierung des Unternehmens behindern könnte.

Bei den Devisen belasteten den Euro weiterhin die Sorgen um die Schuldenkrise Griechenlands. Die europäische Gemeinschaftswährung gab auf 1,3610 Dollar ab.

(RTR/csr)