Tagesgeld: Anlagemöglichkeit für Kleinanleger

Tagesgeld : Anlagemöglichkeit für Kleinanleger

Viele Anbieter von Tagesgeldkonten locken mit attraktiven Konditionen. Angesichts der Vielzahl der Anbieter auf dem Markt, fällt es vielen Kunden schwer, sich zu orientieren und ein günstiges Tagesgeldkonto für die eigenen Ersparnisse zu finden.

Der erste Weg geht in der Regel zur Hausbank, die im Tagesgeld die moderne Form des für die Bank sehr attraktiven und lukrativen Sparbuchs entdeckt hat. Viele Tagesgeldkonten bei Filialbanken sind für den Kunden wenig lohnend, die Zinsen bewegen sich im unteren Bereich und sind kaum höher als die für ein Guthaben auf dem Girokonto eingeräumten Zinsen. Vermögen lässt sich so kaum aufbauen oder auch nur vor der Inflation sichern.

Daher sollten Kunden nicht nur die Hausbank aufsuchen und sich ein Angebot machen lassen, sondern auch Direktbanken ins Kalkül nehmen und deren Angebote sichten. Denn oft sind die Direktbanken Anbieter mit höheren Zinsen und attraktiveren Gesamtkonditionen.

Ein Beispiel dafür ist das Angebot der Comdirect Bank, die mit dem auffallenden Versprechen antritt, jedem Neukunden 50 Euro Startguthaben zu schenken. Soweit nicht mehr ungewöhnlich, doch die Bank geht noch weiter: Kunden, die mit den Leistungen der Bank nicht zufrieden sind, erhalten weitere 50 Euro, also 100 Euro Prämie insgesamt.

Wer sich für eine kompakte Übersicht der Eckdaten eines Tagesgeldkontos interessiert, findet hier eine Quelle für diese Informationen. Vorgreifend hier bereits das Fazit: Das Tagesgeldkonto ist besonders für Kleinanleger interessant, sie profitieren von dem maximalen Zinssatz von 1,75 Prozent, der für Einlagen bis zu 10.000 Euro gewährt wird.

Die Zinsen werden quartalsweise fällig, dadurch ergeben sich attraktive Zinseszinseffekte, das Geld vermehrt sich exponentiell. Die Bank ist bereits seit 1996 am Markt und verfügt daher über ein sehr ausgereiftes Frontend, mit dem Kunden die Bankgeschäfte online abwickeln können.