EZB will Ende Februar die Geldschleusen erneut weit öffnen

EZB will Ende Februar die Geldschleusen erneut weit öffnen

Frankfurt/M. (dapd) Noch mehr Geld für die Banken: Die Europäische Zentralbank (EZB) plant, ihnen eine weitere Rekordleihe zu gewähren. Die für Ende Februar terminierte Aktion könnte aus Sicht vieler Beobachter die knappe halbe Billion Euro übertreffen, die im Dezember verliehen worden war.

Bisher gibt es aber keine Anzeichen, dass die Institute mit dem Geld der Wirtschaft helfen, wozu es eigentlich gedacht war. Das Geld fließt stets zur EZB zurück. Zahlen der Notenbank zeigen, dass die Banken nur rund neun Milliarden Euro angelegt haben. Der Rest, rund 480 Milliarden Euro, floss in die Angstkasse der EZB. Dort hinterlegen die Banken das Geld jede Nacht, weil sie es nur dort für sicher halten. Zusätzlich gibt es einen kleinen Zins von 0,25 Prozent dafür. Beobachter erwarten, dass mit der Leihe im Februar die Billionen-Euro-Marke der Angstkasse erstmals gesprengt werden könnte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE