EZB-Vize: Spanischer Wirtschaftsminister Luis de Guindos mit den besten Karten

Luis de Guindos : Spanischer Wirtschaftsminister wird vermutlich EZB-Vize

Der Weg für Luis de Guindos als EZB-Vize ist frei. Irlands Finanzminister Paschal Donohoe sagte am Montag in Brüssel, sein Land ziehe die Kandidatur des Notenbankchefs Philip Lane zurück und werde den spanischen Wirtschaftsminister unterstützen.

Beide waren die einzigen Kandidaten für den Posten des Stellvertreters von EZB-Präsident Mario Draghi. Die Neubesetzung gilt als richtungweisend für die 2019 anstehende Wahl eines Nachfolgers von EZB-Chef Mario Draghi. Nach Einschätzung von Experten dürften die Aussichten von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann auf den EZB-Chefsessel steigen, sollte ein Südeuropäer Vize werden. Die Amtszeit des Portugiesen Vitor Constancio endet nach acht Jahren im Mai.

Die Kandidatur von Lane werde nicht zur Abstimmung gebracht, sagte Donohoe. Aufgrund der Bedeutung der Position des EZB-Vize solle die Entscheidung im Konsens fallen. Die Finanzminister der Euro-Länder wollen auf ihrem Treffen an diesem Montag den Kandidaten bestimmen. Am Dienstag soll dieser dann durch die EU-Finanzminister bestätigt werden.

"Es wäre eine vortreffliche Wahl, wenn sich die Eurogruppe auf seine Person verständigt", sagte Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU).

(gaa)
Mehr von RP ONLINE