1. Wirtschaft

Essen: Evonik trennt sich endgültig von Vivawest

Essen : Evonik trennt sich endgültig von Vivawest

Evonik ist jetzt ein reiner Chemie-Konzern. Die Essener trennten sich von ihrem 10,3 Prozent-Anteil an Vivawest. Käufer ist der Zechenkonzern RAG, der bislang 7,9 Prozent am größten Wohnungskonzern in NRW hielt. Zum Kaufpreis wurde nichts bekannt, es ist ein Deal unter Schwestern: Evonik und Vivawest sind Töchter der Kohle-Stiftung. Alles bleibt in der Familie, Vivawest hat jetzt noch vier Eigentümer: die Stiftung mit 30 Prozent, die Gewerkschaft IG BCE mit 26,8 Prozent, die Evonik-Pensionskasse mit 25 und die RAG mit 18,2 Prozent.

"Mit dem Verkauf unserer letzten Anteile an Vivawest gehen wir den finalen Schritt zum reinen Spezialchemiekonzern", sagte Evonik-Chef Klaus Engel. Man habe einen verantwortungsvollen Investor gefunden. Einst stand Evonik auf den drei Beinen Chemie, Energie (Steag) und Immobilien. Die Steag ging an Stadtwerke aus NRW. Nun will Evonik durch Übernahmen im Chemie-Geschäft weiter wachsen.

(anh)