Düsseldorf: Erneute lange Warteschlangen am Flughafen

Düsseldorf : Erneute lange Warteschlangen am Flughafen

Am Düsseldorfer Flughafen hat es schon wieder lange Warteschlangen vor den Personen- und Gepäckkontrollstellen gegeben. Die Bordkarten-Kontrolleure ließen zeitweise wegen Überfüllung sogar die Zugänge zu den Sicherheitsschleusen an drei Flugsteigen schließen, so dass kein Passagier mehr in den Sicherheitsbereich gelangen konnte. "Es ging nicht anders. Es war einfach zu voll", sagte ein Mitarbeiter einer betroffenen Fluglinie. Seit Wochen schon kommt es am Airport Düsseldorf zu den Stoßzeiten oft zu sehr langen Warteschlangen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi führt das auf fehlende Securitykräfte der Firma Kötter an den Kontrollschleusen zurück. "Deshalb müssen die Passagiere zu den Stoßzeiten im Akkord abgefertigt werden. Und das geht auf Kosten der Sicherheit und der Gesundheit der Mitarbeiter", betonte Gewerkschaftssekretär Özay Tarim. Auch gestern sollen wieder rund 70 Mitarbeiter gefehlt haben. Der Zustand könnte noch bis mindestens Mitte Oktober anhalten, vermuten Branchenkenner.

Der Geschäftsführer von Kötter, Peter Lange, bedauerte die Situation an den Stoßzeiten. "Gleichzeitig sichern wir zu, dass sich eine solche Situation im nächsten Jahr nicht wiederholen wird", sagte Lange.

Weiterhin Probleme gab es am Flughafen auch an den Gepäckbändern, die am Samstag wegen eines technischen Defekts zeitweise ausgefallen waren. Dort standen auch gestern noch viele Koffer herum, wie Aufnahmen von betroffenen Fluggästen zeigen. Dabei soll es sich auch um Gepäckstücke gehandelt haben, die nachgeschickt werden mussten.

Am Düsseldorfer Flughafen gab es gestern auch viele Verspätungen und sieben Flugausfälle. So wurde laut Airport die Nachmittagsmaschine von Air Berlin aus Nizza storniert. Jeweils mit rund vier Stunden Verspätung starteten Maschinen nach Athen und Palma. Auch ein Jet nach Teneriffa hob viel später ab.

Der Flughafen erklärt auf Nachfrage, man setze zunehmend "Floorwalker"ein, die Passagiere bei Staus in bestimmten Abfertigungsbereichen einen anderen Weg zum Flugzeug zeigen. Für die vielen Warteschlangen entschuldige man sich und bedauere, dass manche Passagiere nun "einen getrübten Blick auf unseren Airport haben".

(RP)