Elektromobilität Wo an Rhein und Ruhr die meisten E-Autos fahren - und wer das Schlusslicht ist

Düsseldorf · Die Elektromobilität wird in Deutschland immer wichtiger. Doch regional sind die entsprechenden Fahrzeuge auch in Nordrhein-Westfalen unterschiedlich stark verbreitet. In Düsseldorf sind besonders viele Plug-in-Hybride unterwegs.

 Zwei Elektroautos werden an einer Ladesäule geladen.

Zwei Elektroautos werden an einer Ladesäule geladen.

Foto: dpa/Monika Skolimowska

Nordrhein-Westfalen hinkt im Bundesvergleich bei der Verbreitung von Elektroautos leicht hinterher, dafür gibt es hier mehr Plug-in-Hybride, bei denen der batterieelektrische Antrieb mit einem Verbrennungsmotor kombiniert wird. Das ergab eine Auswertung von Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes durch das CAR – Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen im Auftrag unserer Redaktion. Anfang Juli gab es 91.942 Elektroautos in NRW. Dies entsprach einem Anteil von 0,88 Prozent. Deutschlandweit liegt der Anteil bei 0,9 Prozent. Rechnet man Plug-in-Hybride dazu, liegt der Anteil deutschlandweit bei 1,78 Prozent. NRW kommt auf 1,81 Prozent.