1. Wirtschaft

Dietmar Binkowska verlässt NRW.Bank

Düsseldorf : Vorstandschef verlässt NRW.Bank

Dietmar Binkowska geht Ende April – "in gegenseitigem Einvernehmen".

Dietmar Binkowska geht Ende April — "in gegenseitigem Einvernehmen".

Völlig überraschend bekommt die nordrhein-westfälische Förderbank NRW.Bank zum Monatswechsel einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Dietmar Binkowska (52), der seit 2008 an der Spitze stand und dessen Vertrag vor einigen Monaten bis 2018 verlängert worden war, scheidet aus. Der Verwaltungsrat habe einem Aufhebungsvertrag zugestimmt, teilte die Bank mit. Nachfolger wird Klaus Neuhaus (62), der seit 2006 dem Vorstand angehört und dessen Vertrag bis Ende Oktober 2016 verlängert wird.

Grund für die Trennung seien "unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausrichtung des Fördergeschäfts", erklärte die NRW.Bank gestern. Landeswirtschaftsminister Garrelt Duin, Vorsitzender des Verwaltungsrates der NRW.Bank, würdigte zwar die Leistungen Binkowskas. Dennoch habe es unterschiedliche Auffassungen in Bezug auf die zukünftige Ausrichtung der Bank im Fördergeschäft gegeben, so der SPD-Politiker. Deshalb sei man gemeinsam zu dem Schluss gekommen, "den Anstellungsvertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufzulösen". Im Kern sei es um die Frage gegangen, welche Leistungen eine Förderbank auf eigene Kosten erbringen könne, sagte eine Sprecherin der Bank auf Anfrage.

Offenbar war Binkowska der Ansicht, die NRW.Bank müsse dem Land auch Leistungen in Rechnung stellen können, während Duin die Förderbank als Teil der Landesfinanzen und damit sozusagen als verlängerten Arm der Landesregierung begreift.

Auch für die WestLB-Nachfolgegesellschaft Portigon hat der Abgang Folgen. Binkowska, bislang Aufsichtsratsvorsitzender bei Portigon, hat das Mandat im Kontrollgremium mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Vorerst ist seine Stellvertreterin Doris Ludwig Vorsitzende.

(RP)