Grüner Wasserstoff, nachhaltige Ernährung und Co. Drei Start-ups für eine bessere Welt

Haan/Düsseldorf · Sie wollen Klärschlamm in Energie umwandeln, Soja durch eine klimafreundlichere Eiweiß­quelle ersetzen und nachhaltige Ernährung fördern: Drei junge Gründerinnen und Gründer stehen mit ihren Ideen fürs Klima ein. Die Geschäftsideen im Detail.

Hauke Jäger (l.), Vanessa Westphal und Julius Kuschke haben das Start-up Choosy gegründet.

Hauke Jäger (l.), Vanessa Westphal und Julius Kuschke haben das Start-up Choosy gegründet.

Foto: Choosy

Alles fängt mit einem ungewöhnlichen Traum im ersten Corona-Jahr an. Vanessa Westphal wacht eines Morgens auf und denkt: „Das, was ich gerade geträumt habe, muss wahr werden.“ Die damals 27-Jährige Elektrotechnikerin aus Haan hat zu diesem Zeitpunkt schon viele Jahre mit Asthma und Neurodermitis zu kämpfen, ihr Bruder und sie haben viele Unverträglichkeiten, müssen zum Beispiel auf zuckerhaltige Lebensmittel verzichten. Seit einiger Zeit beschäftigt sich Westphal auch mit nachhaltiger Ernährung, kauft saisonal ein und versucht, möglichst wenig Wasser zu verbrauchen. Sie hat in dieser Nacht von einer App geträumt, die ihr das Leben leichter machen würde. Die ihr jeden Tag drei Gerichte vorschlägt – ganz auf ihre Allergien und Vorlieben abgestimmt. Und die immer angibt, wie klimafreundlich ihr Essen zubereitet werden kann.