Die Macht der Sterne im Markenlogo

Als Zeichen für Qualität: Die Macht der Sterne im Markenlogo

Bei Hotels und Restaurants soll die Zahl der Sterne ein Zeichen für Qualität sein - und ist es manchmal sogar. Der Stern hat eine Strahlkraft wie kaum ein anderes Symbol. Deswegen setzen viele Firmen darauf in ihrem Logo.

Wenn Stephan Grünewald über die Markenkraft der Sterne spricht, dann ist man schnell bei einer Krippe angelangt, die vor mehr als 2000 Jahren in Bethlehem gestanden haben soll: "Wenn es dunkel ist und wir uns verloren fühlen, geben uns Sterne Orientierung", sagt der Markenforscher vom Kölner Institut Rheingold. "Der Stern weise ja auch in der Weihnachtsgeschichte den Weg zum Göttlichen in der Krippe. "Er ist so etwas wie die oberste Leitinstanz."

Das hat sich auch die Wirtschaft zu Nutzen gemacht. Neben Sternen fallen Grünewald noch die Sonne oder das Kreuz ein, das im pharmakologischen Bereich oder bei Versicherungen für Schutz und Heilung stünde. Aber mit der universellen Kraft des Sterns kann es nicht mithalten. Auch viele Marken setzen daher auf den Stern als Zeichen besonderer Klasse.

Foto: Ferl

Eine Garantie für ewigen Erfolg sind die Sterne im Logo daher nicht - und dann ist schnell die Rede davon, dass dieser oder jener Stern nun im Sinken begriffen ist. "Marken müssen natürlich das einhalten, was sie kommunizieren", sagt Stephan Grünewald: "Die Leute bauen eine Erwartungshaltung auf, wenn sie den Stern sehen, sie lassen sich dieses Qualitätsversprechen ja auch häufig mehr Geld kosten. Der Stern ist für die Markenmacher daher auch eine Herausforderung.

(frin)