Wolfsburg: Der größte Umbruch der VW-Geschichte

Wolfsburg: Der größte Umbruch der VW-Geschichte

Mehrere Vorstandsmitglieder verlieren oder verlassen ihren Posten. Gleichzeitig wird der neue Chef Herbert Diess mit einer Macht ausgestattet, wie sie zuletzt Ex-Chef Martin Winterkorn hatte. Doch auch der Einfluss des Betriebsrats nimmt zu.

Wenn es sich so zugetragen hat, wie es Medien berichten, dann hat Herbert Diess ziemlich schnell seine neue Macht unter Beweis gestellt: Im Beisein des gerade erst geschassten Konzernchefs Matthias Müller präsentierte der künftige VW-Chef demnach dem Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch seine detaillierten Pläne. Von diesem Vorgehen fühlten sich mehrere Vorstandsmitglieder offenbar vor den Kopf gestoßen, Finanzchef Frank Witter soll sogar überlegt haben soll, ob er in Wolfsburg bleiben will. So berichtet es zumindest das "Handelsblatt". Da halfen wohl auch die warmen Worte wenig, die Pötsch gestern Abend fand, als er davon sprach, Müller habe Herausragendes für den Konzern geleistet.

Es sind Chaos-Tage in Wolfsburg, seit Dienstag durchsickerte, dass VW-Chef Müller abgelöst und durch Diess ersetzt wird. Die Nachricht kam so überraschend, dass selbst hochrangige Manager davon teilweise aus den Medien erfuhren. Die eigentlich für heute geplante Aufsichtsratssitzung wurde kurzfristig einen Tag vorgezogen, um hinter verschlossenen Türen den größten Konzernumbau der Geschichte zu verhandeln. Gestern Abend wurde Diess' Ernennung zum Konzernchef dann offiziell - zusammen mit weiteren Entscheidungen.

Personalchef Karlheinz Blessing verliert sein Amt und wird durch den bisherigen Generalsekretär des Betriebsrates, Gunnar Kilian, ersetzt. Dieser gilt als Vertrauter von Betriebsratschef Bernd Osterloh, der damit seinen Einfluss im Konzern weiter ausbaut. Gegen Blessing hatte es zuletzt Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegeben, weil er Osterloh ein zu hohes Gehalt genehmigt haben soll. VW kürzte daraufhin 14 Betriebsratsmitgliedern die Bezüge. Auch Osterloh musste Gehaltseinbußen hinnehmen - und war davon alles andere als begeistert. Gut möglich, dass dies Blessing zum Verhängnis wurde.

  • Entscheidung des Aufsichtsrats : Herbert Diess wird neuer Volkswagen-Konzernchef

Mit Einkaufsvorstand Francisco Garcia Sanz verlässt das Mitglied, das am längsten dabei ist, das Gremium auf eigenen Wunsch. Er genießt den Ruf des knallharten Verhandlers - allerdings wurde ihm offenbar auch angelastet, dass der Streit mit Zulieferer Prevent zuletzt eskalierte und zu Problemen in VW-Werken führte. Als Erfolg galt seine Mitwirkung an den Verhandlungen im VW-Abgasskandal. Sein Amt wird Ralf Brandstätter kommissarisch übernehmen, der parallel weiterhin für die Beschaffung bei der Marke VW zuständig sein wird.

Porsche-Chef Oliver Blume wiederum rückt in den Volkswagen-Vorstand auf. Der 49-Jährige ist seit seinem Amtsantritt bereits als Gast bei den Sitzungen dabei, hatte aber kein Stimmrecht, obwohl Porsche die erfolgreichste Sparte des Konzerns ist. Unter Blumes Führung steigerte Porsche die Rendite von 15,8 auf zuletzt 18,5 Prozent. Zum Vergleich: Audi kam zuletzt auf 8,4 Prozent. Diese Effizienz dürfte auch dem neuen VW-Chef Herbert Diess imponieren, der ja seinerseits von BMW zu VW geholt wurde, um die ertragsschwache Kernmarke VW auf Vordermann zu bringen. Blume gilt als Hoffnungsträger, viele trauen ihm zu, irgendwann den Chefposten zu übernehmen.

Doch nun heißt der neue starke Mann zunächst Herbert Diess. "Er hat bei der Neuausrichtung der Marke VW eindrucksvoll bewiesen, mit welchem Tempo und mit welcher Konsequenz er tiefgreifende Transformationsprozesse umsetzen kann", sagte Aufsichtsratschef Pötsch. Diess steigerte innerhalb kurzer Zeit die Effizienz und scheute auch nicht vor Auseinandersetzungen mit dem Betriebsrat zurück. Dass Profitabilität auch künftig Priorität für ihn hat, machte er gestern Abend bereits deutlich: "Meine wichtigste Aufgabe wird es nun sein, den Weg hin zu einem profitablen, weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität konsequent weiter zu verfolgen und zu forcieren."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Vorstandsvorsitzenden bei VW

(frin)
Mehr von RP ONLINE