Düsseldorf: Defizit der Kommunen steigt um 1,5 Milliarden

Düsseldorf : Defizit der Kommunen steigt um 1,5 Milliarden

Schlechte Nachricht für die Beschäftigten der kommunalen Gesundheits- und Sozialdienste: Kurz vor der für heute geplanten Vorstellung der Gewerkschaftsforderung für deren höhere Eingruppierung hat das Statistische Bundesamt aktuelle Daten zur Haushaltslage der Kommunen veröffentlicht. Aufgrund höherer Personalkosten und steigender Investitionen steuern die Städte und Gemeinden demnach auf ein Defizit zu. Von Januar bis September gaben sie 2,6 Milliarden Euro mehr aus, als sie einnahmen, wie die Behörde mitteilte.

Die Finanzierungslücke ist damit um 1,5 Milliarden Euro größer als im Vorjahreszeitraum. Die Gewerkschaften Verdi und GEW haben zum Jahresende die Tarifverträge für die Eingruppierung von Erzieherinnen und Sozialarbeitern gekündigt. Wegen der neuen Daten zur Kassenlage der Städte und Gemeinden dürften die Gespräche deutlich schwieriger geworden sein.

(RP)