Danièle Nouy ist Europas oberste Bankenaufseherin

Frankfurt : Danièle Nouy ist Europas oberste Bankenaufseherin

Heute startet die gemeinsame Bankenaufsicht in der Euro-Zone, und an ihrer Spitze steht eine Französin: Europas oberste Bankenaufseherin Danièle Nouy scheint das Interesse an der Finanzbranche in die Wiege gelegt zu sein. Schon ihr Vater arbeitete bei der französischen Notenbank Banque de France, wo auch Nouy 1974 ihre Karriere begann. Seit Anfang des Jahres leitet die 64-jährige Juristin nun die europäische Bankenaufsicht EBA, die bei der Europäischen Zentralbank (EZB) angesiedelt ist.

Nouy eilt in der Finanzbranche der Ruf voraus, kompetent, streng und anspruchsvoll zu sein. Sie selbst kündigte in einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" an: "Ich kann Ihnen versprechen, dass unsere Aufsicht streng, aber fair sein wird."

Die 1950 im nordwestfranzösischen Rennes geborene Nouy blickt auf eine geradlinige Laufbahn ohne größere Umwege zurück. Sie studierte Jura am angesehenen Pariser Institut für politische Studien "Sciences Po". Zwischen 1976 und 1985 arbeitete die Mutter von zwei Töchtern bei der französischen Bankenaufsicht, bevor sie als Repräsentantin der französischen Zentralbank nach New York ging. 1987 kehrte Nouy zur Bankenaufsicht nach Frankreich zurück. 2003 stieg sie schließlich an die Spitze der Aufsicht auf - ausgerechnet eine Frau, die in den 70er Jahren mit ihrer Bewerbung auf einen Posten bei einer französischen Großbank gescheitert war, weil Frauen seien in dieser Abteilung nicht zugelassen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE