Cum-Ex-Skandal: Staatsanwalt erhöht Druck auf Deutsche Bank

Staatsanwaltschaft weitet Ermittlungen aus : Deutsche Bank bei Cum-Ex-Skandal verstärkt unter Druck

Die Cum-Ex-Geschäfte gelten als größter Steuerskandal der Bundesrepublik. Jetzt erhöht sich der Druck auf die Deutsche Bank und hohe Manager, darunter Garth Ritchie und Josef Ackermann.

Wegen einer möglichen Beteiligung an "Cum-Ex"-Geschäften sind nach Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung aktuelle und frühere Manager der Deutschen Bank ins Visier der Strafverfolger geraten. Im Steuerskandal habe die Staatsanwaltschaft Köln ihre Ermittlungen deutlich ausgeweitet, berichtet der WDR. Die Strafverfolger hätten  gegen rund 70 heutige und frühere Mitarbeiter der größten deutschen Bank Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zu den Beschuldigten zählen auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Garth Ritchie sowie mindestens zwei ehemalige Vorstände, darunter auch der frühere Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann. Die Anwaltskanzlei, die ihn vertrete, und Ackermann selbst hätten sich dazu nicht äußern wollen. Die Deutsche Bank habe sich nicht zu Ritchie äußern wollen. Ein Sprecher der Bank habe auf Anfrage die Ausweitung der Ermittlungen gegen „weitere ehemalige und aktuelle Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder" bestätigt, sich jedoch nicht zu einzelnen Personen geäußert.

(felt)
Mehr von RP ONLINE