1. Wirtschaft

Caravan Salon 2015 Düsseldorf - Die Trends der Reisemobil-Branche

Caravan-Salon 2015 : Groß, edel, vollautomatisch

Auf 196 000 Quadratmetern der Düsseldorfer Messe werden seit Samstagmorgen die Trends in der Reisemobilbranche vorgestellt. Insgesamt präsentieren 590 internationale Aussteller technische und platzsparende Neuheiten.

Für eine Woche werden die Messehallen zum Fuhrpark für rund 2000 neue Reisemobile - vom Einstiegsmodell bis zum Luxus-Apartment auf Rädern. Während Einsteigermodelle für einige tausend Euro zu haben sind, kosten die Caravan-Flaggschiffe siebenstellige Beträge.

Die Hersteller der Oberklasse-Modelle überbieten sich mit technischen Extras und edlem Innenraum. "Viel Platz ist längst nicht mehr der einzige Anspruch des Kunden", sagt ein Sprecher des Wuppertaler Herstellers Volkner, "die Camper wollen ein individuell gestaltetes Wohnmobil." Das heißt: Marmor oder Fliesen im Bad, verschiedenfarbige Lederausstattung in Wohnzimmer und Cockpit, komplettes Heimkino in allen Räumen.

In der Mittelklasse setzen die Reisemobil-Bauer auf kompakte Fahrzeuge mit möglichst viel Stau- und Wohnraum. Klappbetten, die komplett verschwinden und so Stauraum für Fahrrad oder Surfbrett bieten, findet man sowohl in Familien-Wohnwagen als auch in kleinen Anhängern. Auch das Hochbett ist wieder im Kommen. "In der Breite wird die Platzausnutzung wegen der Wasser- und Stromleitungen immer schwieriger", sagt ein Sprecher des Anbieters Eura Mobil, "deshalb wird immer mehr in die Höhe gebaut." Ein weiterer Trend: Automatisierung. Viele Hersteller präsentieren Fahrzeuge, deren Innenraum-Temperatur per Smartphone gesteuert werden kann. Damit könne der Eigentümer auch Energie sparen.

(RP)