1. Wirtschaft

Medienriese will künftig lieber mieten: Bertelsmann will New Yorker Wolkenkratzer verkaufen

Medienriese will künftig lieber mieten : Bertelsmann will New Yorker Wolkenkratzer verkaufen

New York (rpo). Der Medienriese Bertelsmann will seinen Wolkenkratzer am Broadway/Times Square verkaufen. Das "Bertelsmann Buildung" mit 44 Etagen hatten die Gütersloher erst 1992 erworben.

Dies berichtete die "New York Times" am Montag in ihrer Onlineausgabe. Das 44 Stockwerke hohe Gebäude liegt auf der Ostseite des Broadway am Time Square. Der Wolkenkratzer könnte nach Angaben der Zeitung 450 Millionen Dollar (388 Mio Euro) bringen. Bertelsmann hatte das Gebäude 1992 zum Preis von 119 Millionen Dollar übernommen.

Bertelsmann hat nach Angaben der "New York Times" in der vergangenen Woche außerdem einen Vertrag zum Verkauf seiner neu erworbenen Random-House-Büroräume am Broadway für 290 Millionen Dollar unterzeichnet. Random House ist eine amerikanische Buchverlagssparte von Bertelsmann.

Bertelsmann gebe jedoch sein New Yorker Hauptquartier nicht auf und mache auch das Random House nicht frei. Robert J. Sorrentino, der Präsident der Bertelsmann Inc., versicherte der Zeitung, das Unternehmen ziehe sich nicht aus den USA zurück. Es versuche lediglich, die hohen Preise im kommerziellen Immobilienmarkt zu nutzen. Er bestätigte, dass Bertelsmann einen Vertrag zum Verkauf von Räumlichkeiten im Random House von rund 60 000 Quadratmetern (645 000 Quadratfuß) an die deutsche Immobilienfirma Jamestown mit Sitz in Atlanta unterzeichnet hat.

Sorrentino habe es allerdings abgelehnt, den Verkaufspreis zu nennen. Dieser habe jedoch nach Angaben von Immobilienmanagern rund 290 Millionen Dollar betragen, berichtete die "New York Times". Random House werde die Räumlichkeiten für 15 Jahre mieten und habe eine Option auf weitere 20 Jahre.