1. Wirtschaft

Bayer setzt nun 5G-Roboter im Gewächshaus ein​

Technikhilfe von Vodafone : Bayer setzt auf 5G-Roboter im Gewächshaus

Die neue Mobilfunktechnik 5G wird nun auch genutzt, um die Entwicklung neuer Pflanzensorten voranzutreiben. Bayer arbeitet dafür mit Vodafone zusammen.

Was bringt die neue Mobilfunktechnik 5G? Aus Sicht der privaten Kunden vorrangig noch viel mehr Datenvolumen und die Möglichkeit, Online-Spiele auch mit viele Kilometer entfernten Partnern quasi in Echtzeit auszutragen, weil digitale Impulse fast in Lichtgeschwindigkeit von den 5G-Netzen übertragen werden.

Gleichzeitig vernetzen Telekom, Vodafone und Telefónica aber auch ganze Fabriken und Unternehmen mit 5G, weil damit Produktions- und andere Anlagen sehr viel besser gesteuert werden können. Eines der derzeit spannendsten Projekte ist das vom Bayer und Vodafone, die sich nun zusammengetan haben, um ein Entwicklungslabor für Pflanzenschutzmittel bei Bayer Crop Science in Monheim komplett zu digitalisieren.

Dort ist die Zukunftsvision der digitalisierten Landwirtschaft auf kleinstem Raum schon Realität: Per 5G gesteuerte Mini-Roboter fahren Setzlinge in dem 11.000 Quadratmeter großem Gewächshaus hin und her und können sie auch mit Greifarmen packen. Hochauflösende Kameras überwachen das Wachstum der Pflanzen, wobei die Daten von Computern ausgewertet werden. Als weiterer Clou können auch Forscher von anderen Standorten rund um den Globus auf die Daten zugreifen. „Das zu verarbeitende Datenvolumen ist riesig“, erklärt ein Bayer-Manager. „Das lässt sich am besten mit 5G übertragen.“

Das Gewächslabor besteht aus 133 Kammern, in denen sich die verschiedensten Klimabedingungen individuell simulieren lassen, wie etwa Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Tageslängen, Temperaturverläufe und Luftfilterung. Dadurch können Versuche unter realistischen, naturnahen Bedingungen ablaufen, die in Echtzeit überwacht werden. Sascha Israel, Leiter der Abteilung Digital Transformation und IT für die Division Crop Science von Bayer, setzt stark auf das Vorhaben: Die Digitalisierung sei eines der „Kernelemente“ der Strategie bei Bayer Crop Science. „Der frühe Einsatz und das Pilotieren neuer Technologien und Anwendungen gemeinsam mit unseren Partnern liefern hierfür die Grundlagen.“

Für Vodafone gehört die Kooperation in Monheim zu den Vorzeigeprojekten, um 5G in der Wirtschaft bekannt zu machen. Alexander Saul, Leiter des Großkundengeschäftes bei Vodafone, sagt: „Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche, auch die Landwirtschaft. Vernetzte digitale Technologien werden den Pflanzenbau in der Forschung und in der Landwirtschaft nachhaltiger und effizienter machen“. Auf diese Weise sollen die Ernteerträge für die Nahrungsmittel-Versorgung steigern. „Die Grundlage dafür ist das 5G-Netz mit hohen Bandbreiten und extrem niedrigen Reaktionszeiten, um die anfallenden Datenmengen zu transportieren.“