1. Wirtschaft

Athen: Bald drittes Rettungspaket für Athen?

Athen : Bald drittes Rettungspaket für Athen?

Im Gegenzug soll Griechenland schneller bei den Reformen werden.

Griechenland ist laut einem Bericht der Zeitung "Kathimerini" mit 153 der mit den internationalen Geldgebern vereinbarten Reformmaßnahmen im Rückstand. Die Zeitung beruft sich auf eine Liste des griechischen Finanzministeriums, die in Teilen veröffentlicht wird. Für mehrere der Maßnahmen seien der Geldgeber-Troika zwar Vorschläge unterbreitet worden, man warte aber noch auf eine Reaktion. Die Troika-Experten von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) waren Ende Dezember abgereist, weil kein Fortschritt bei den Gesprächen festzustellen war. Umstritten waren damals unter anderem Privatisierungen und die Reform der öffentlichen Verwaltung. Eine Entscheidung zur Auszahlung von weiteren Hilfsmilliarden kann es erst geben, wenn voraussichtlich Ende Februar der Bericht der Troika-Kontrolleure vorliegt. Allein für den Dezember war eine Hilfszahlung von 2,6 Milliarden Euro vorgesehen.

Ein drittes Rettungspaket für Griechenland rückt offenbar näher. Ein seit längerem im Raum stehendes drittes Hilfspaket im Umfang von 10 bis 20 Milliarden Euro könnte den Griechen bereits in einigen Wochen und damit rechtzeitig vor der Europawahl im Mai angeboten werden, schreibt der "Spiegel". Dafür müsste Athen aber im Gegenzug seinen Rückstand bei der Umsetzung von Sparauflagen rasch aufholen. Die Pläne stehen angeblich in einem internen "Positionspapier Griechenland" aus dem Bundesfinanzministerium. Ein Ministeriumssprecher betonte am Sonntag: "Es gibt keinen neuen Stand."

(dpa)