Bahnfahren hat sich stärker verteuert als Autofahren

Bahnfahren hat sich stärker verteuert als Autofahren

Wiesbaden (RP). Die Kosten für Mobilität sind in den vergangenen zehn Jahren wegen der Energiepreise deutlich stärker gestiegen als die Verbraucherpreise, die 18 Prozent zulegten.

Im Vergleich zu 2002 zahlen die Deutschen rund ums Auto 30 Prozent mehr, für Bahn-Fernreisen 38 und für den öffentlichen Personennahverkehr sogar 42 Prozent mehr. Die Differenz in der Preisentwicklung zwischen Auto und Bahn erklären die Statistiker mit dem moderaten Anstieg der Anschaffungspreise für Autos ("qualitätsbereinigt" plus zehn Prozent), der bei Bahnen und Busse naturgemäß nicht berechnet werden könne.

(RP)
Mehr von RP ONLINE