Keine Smart-City mit den Chinesen Auch Gelsenkirchen stoppt Huawei-Projekt

Duisburg/Düsseldorf · Neben Duisburg beendet eine zweite NRW-Stadt die Kooperation mit dem chinesischen Konzern. Telekom, Telefonica und Vodafone kaufen aber weiter Funktechnik. Handykunden müssen aufpassen, weil wichtige Apps nicht installiert sind.

Sören Link, Oberbürgermeister von Duisburg, und ein Huawei-Manager, als im Jahr 2018 eine enge Partnerschaft verkündet worden war.

Sören Link, Oberbürgermeister von Duisburg, und ein Huawei-Manager, als im Jahr 2018 eine enge Partnerschaft verkündet worden war.

Foto: RP/Huawei

Bei wichtigen Vorhaben hat Chinas führender Technikkonzern Huawei in NRW zunehmend Gegenwind. So hat nicht nur die Stadt Duisburg das „Smart-City“-Projekt mit Huawei erst einmal beendet, auch ein entsprechendes Vorhaben in Gelsenkirchen wird nicht umgesetzt. Das bestätigten informierte Kreise unserer Redaktion. „Das Projekt in Gelsenkirchen wird nicht stattfinden“, heißt es.