Studie: So viel verdienen Studenten in ihren Nebenjobs

Bis zu 30 Euro in der Stunde : So viel kassieren Studenten in ihren Nebenjobs

In Deutschland gehen viele Studenten einem Nebenjob nach. Die Spanne beim Einkommen ist allerdings groß. Die Bezahlung von Studenten unterscheidet sich der Studie zufolge nicht nur nach Tätigkeit, sondern auch nach Region.

Zwei Drittel der 2,9 Millionen Studenten in Deutschland jobben einer Studie zufolge regelmäßig neben ihrem Studium. Je nach Tätigkeit verdienen sie dabei zwischen 9,50 Euro und 30 Euro pro Stunde, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf die Untersuchung des Zeitarbeitsunternehmens Studitemps und der Universität Maastricht berichten. Im bundesweiten Durchschnitt liegt der Stundenlohn bei 11,29 Euro und damit 22 Prozent höher als vor fünf Jahren.

Wer sich mit Computern und IT auskennt, hat demnach am studentischen Arbeitsmarkt die besten Chancen. Entwickler und Programmierer verdienen laut Studie im Durchschnitt 15,23 Euro, in der Spitze sind es 30 Euro. Software-Tester bekommen im Schnitt 15 Euro, IT-Supporter 13,16 Euro, Datenerfasser 11,72 Euro.

Auch in sozialen Berufen werden Studenten gute Löhne bezahlt: Soziale Betreuer erhalten laut der Studie durchschnittlich knapp 15 Euro pro Stunde. In der Buchhaltung sind 12,14 Euro üblich, im Marketing 12,10 Euro, in Call-Centern 11,70 Euro, auf Messen 11,42 Euro und als Kellner 10,65.

Die Bezahlung von Studenten unterscheidet sich der Studie zufolge nicht nur nach Tätigkeit, sondern auch nach Region. Die höchsten durchschnittlichen Stundenlöhne erhalten Studenten demnach in München (12,08 Euro), Hamburg (11,86 Euro), Nürnberg (11,86 Euro) und Frankfurt am Main (11,80 Euro). Die Studie basiert auf einer Umfrage unter Studenten und einer Auswertung von Stellenangeboten.

(mja/AFP)
Mehr von RP ONLINE