Berlin: Apotheker wollen künftig mehr Geld für Beratungen

Berlin : Apotheker wollen künftig mehr Geld für Beratungen

Die Apotheker wollen künftig für einzelne Beratungsleistungen gegenüber ihren Kunden von den Krankenkassen ein besonderes Honorar verlangen. "Die Zukunft liegt für Apotheker vor allem in einer verstärkten Beraterfunktion und im Medikationsmanagement", sagte der Vize-Chef der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Mathias Arnold, der "Welt". Für die neuen Beratungsangebote müssten Besprechungszimmer in den Apotheken eingerichtet und die Apothekerausbildung umgebaut werden.

Die Reformvorhaben sollen auf dem Apothekertag Ende September in Düsseldorf auf den Weg gebracht werden. Hintergrund sind Existenzprobleme und Apothekenschließungen vor allem in ländlichen Regionen. Bisher kassieren Apotheken pro Medikament, das sie auf Rezept ausgeben, ein Beratungshonorar von 8,35 Euro. Dies sei ausreichend, so der Spitzenverbandes der Krankenkassen. Höhere Vergütungen werde es nicht geben.

(mar)
Mehr von RP ONLINE