Arbeitskampf in Coventry Amazon-Mitarbeiter streiken erstmals in Großbritannien

London · 300 Beschäftigte in Coventry wollen ihre Arbeit niederlegen und für fairere Löhne kämpfen. Einstiegsgehälter in den Lagerhäusern liegen knapp über dem britischen Mindestlohn.

Ein Amazon-4-Star-Laden in Südostengland. Bestreikt werden soll nun ein Verteilerzentrum in Coventry.

Ein Amazon-4-Star-Laden in Südostengland. Bestreikt werden soll nun ein Verteilerzentrum in Coventry.

Foto: dpa/Doug Peters

Nach monatelangem Ringen um faire Löhne wollen die Beschäftigten eines Amazon-Verteilerzentrums in Großbritannien heute ihre Arbeit niederlegen. Nach Angaben der Gewerkschaft GMB werden sich rund 300 Beschäftigte in Coventry an dem Arbeitskampf beteiligen. Es ist das erste Mal, dass ein Standort des US-Online-Riesen in Großbritannien bestreikt wird.

Amazon hatte im vergangenen Jahr die Einstiegsgehälter in n seinen rund 30 Lagerhäusern in Großbritannien um umgerechnet 0,56 Cent auf ein Minimum von 11,86 bis 12,94 Euro pro Stunde angehoben. Der britische Mindestlohn, der derzeit umgerechnet bei 10,74 Euro pro Stunde liegt, soll im April auf 11,78 Euro steigen.

Großbritannien sieht sich derzeit in zentralen Sektoren mit Arbeitsunruhen konfrontiert. Beschäftigte im Gesundheitswesen bis hin zu Eisenbahnern und Anwälten streiken für eine bessere Bezahlung, um die steigende Inflation zu bewältigen.

(juju/Reuters)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort