Luftfahrt Air-Berlin-Chef buhlt um Hannelore Kraft

Düsseldorf (tor) Der neue Air-Berlin-Chef Stefan Pichler hat gestern in der Düsseldorfer Staatskanzlei bei NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) vorgesprochen. Wie ein Air-Berlin-Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte, hatte Pichler zwei Anliegen: Zum einen warb er für die Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens.

Wie berichtet, will der Airport in den frühen Morgen- und späten Abendstunden mehr Flüge abwickeln. Der Wunsch stößt bei den Flughafenanwohnern auf massiven Widerstand - NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) muss entscheiden. Zum Zweiten sucht Pichler derzeit in der Politik Verbündete für Flüge, die die schwer angeschlagene Air Berlin gemeinsam mit ihrem Großaktionär Etihad anbietet. Etihad ist eine arabische Fluggesellschaft. Deshalb beobachtet Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) diese Praxis mit Argwohn. Für Pichler ist sie aber ein zentraler Eckpfeiler seiner Unternehmensstrategie.

(RP)