Düsseldorf: Abgang des Portigon-Chefs wird ein Thema im Landtag

Düsseldorf : Abgang des Portigon-Chefs wird ein Thema im Landtag

Die überraschende Trennung der Portigon AG von ihrem Vorstandsvorsitzenden Dietrich Voigtländer wird am kommenden Donnerstag den Haushalts- und Finanzausschuss im Düsseldorfer Landtag beschäftigen. "FDP und CDU haben eine aktuelle Debatte dazu beantragt. Ich habe verfügt, dass die Debatte gleich zu Sitzungsbeginn auf der Tagesordnung steht, denn ich sehe erheblichen Klärungsbedarf", sagte der Vorsitzende des Ausschusses, Christian Möbius (CDU).

So sei Voigtländer vom Piraten-Abgeordneten Dietmar Schulz in dem Ausschuss noch vor wenigen Wochen mit Gerüchten zu seinem Ausscheiden bei Portigon konfrontiert worden. Voigtländer habe das nicht bestätigt. Kurz vor den Osterferien erklärte der Top-Banker nach Informationen unserer Zeitung überdies am Rande einer Plenarsitzung im Düsseldorfer Landtag in einer vertraulichen Runde gegenüber CDU-Abgeordneten sogar ausdrücklich, seinen Vertrag bis zum Ende der Laufzeit erfüllen zu wollen. "Im Gespräch mit uns vor den Osterferien war Voigtländer noch sehr zuversichtlich und sagte sehr glaubwürdig, er bleibe mindestens bis 2017 bei Portigon", so ein Teilnehmer der Runde, "offenbar hat es danach zwischen dem Verwaltungsrat und ihm noch richtig geknallt."

Portigon hatte den Vertrag mit Voigtländer Ende 2012 um fünf Jahre verlängert. Am vergangenen Mittwoch gab die Bank die Trennung von Voigtländer mit sofortiger Wirkung bekannt. Der Manager war vor sechs Jahren zur damaligen WestLB gekommen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE