Frankfurt: 6,5 Milliarden Euro Verkaufserlöse durch Börsengänge

Frankfurt: 6,5 Milliarden Euro Verkaufserlöse durch Börsengänge

Boom bei den Börsengängen in Deutschland: Trotz der Turbulenzen an den Aktienmärkten haben im ersten Quartal sechs (Vorjahr: zwei) Unternehmen den Gang aufs Parkett gewagt. Das Emissionsvolumen lag bei rund acht Milliarden Dollar (knapp 6,5 Milliarden Euro). Das war der höchste Stand zu Beginn eines Jahres seit dem ersten Quartal 2000, wie aus einer Studie des Beratungsunternehmens EY hervorgeht. Mit Siemens Healthineers und DWS, der Fondstochter der Deutschen-Bank, fanden gleich zwei der drei weltweit größten Börsengänge in Deutschland statt. Für das Gesamtjahr hält EY-Experte Martin Steinbach bis zu 18 Börsengänge in Deutschland für realistisch.

Weltweit wagten den Angaben zufolge 287 Unternehmen seit Jahresbeginn den Gang an die Börse, gut ein Viertel weniger als 2017. Das Emissionsvolumen stieg aber um rund 28 Prozent auf 42,8 Milliarden Dollar. Während es in Europa kräftig nach oben ging, brach die Zahl der Neuemissionen in China um 74 Prozent ein.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE