Dreimal mehr Tote Zahl der Pedelec-Unfälle in NRW massiv gestiegen

Düsseldorf · Laut NRW-Innenministerium kamen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres schon 27 Menschen auf elektrischen Zweirädern ums Leben. 2018 waren es nur acht. Minister Reul (CDU) fordert Pedelec-Käufer auf, das Fahren zu üben, der ADFC drängt auch auf bessere Fahrradwege.

Eine verunglückte Pedelec-Fahrerin kam nach diesem Unfall in Hilden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, so die Polizei.

Eine verunglückte Pedelec-Fahrerin kam nach diesem Unfall in Hilden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, so die Polizei.

Foto: Polizei

Die Zahl der bei Unfällen verletzten und getöteten Pedelec-Fahrer in NRW ist massiv gestiegen. Das ergibt eine Zusammenstellung durch das NRW-Innenministerium auf Anfrage unserer Redaktion. Danach verunglückten in der ersten Hälfte dieses Jahres 3156 Menschen auf einem Zweirad, dessen E-Motor bis zur Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern Unterstützung gibt. Im Vorjahreszeitraum wurden nicht einmal 2000 solche Unfälle gezählt, 2018 waren es 844. Als verunglückt gelten verletzte und getötete Menschen.