Nürnberg: 12 500 Arbeitslose mehr in NRW

Nürnberg : 12 500 Arbeitslose mehr in NRW

Bundesweit stieg die Zahl der Menschen ohne Job im Juli auf 2,914 Millionen.

Aufgrund der einsetzenden Sommerflaute ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Juli um 49 000 gestiegen. Damit waren 2,914 Menschen ohne Job, die Quote legte um 0,2 Punkte auf 6,8 Prozent zu. "Der Anstieg beruht vor allem darauf, dass sich Jugendliche nach Ende ihrer schulischen oder beruflichen Ausbildung vorübergehend arbeitslos melden", teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) gestern mit.

In NRW war der Arbeitsmarkt laut Christiane Schönefeld, Chefin der Regionaldirektion NRW, "verhalten stabil". Die Arbeitslosenquote lag mit 8,3 Prozent um 0,1 Punkte über dem Vormonat. 766 631 NRW-Bürger hatten im Juli keinen Job, 12 529 mehr als im Juni. Die sechs Agenturbezirke mit den höchsten Quoten lagen im Ruhrgebiet (Recklinghausen, Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Duisburg und Dortmund).

Den Anstieg im Juli beschreibt Schönefeld als saisontypische Entwicklung. Sobald in den nächsten Monaten die Berufsausbildung starte und die Wirtschaft nach den Ferien verstärkt einstelle, würde die Arbeitslosigkeit vor allem unter den Jugendlichen zeitnah abgebaut.

Aktuell suchen in NRW 39 021 Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Das sind 18,6 Prozent mehr als im Vorjahr – derzeit warten viele Abiturienten auf die Zulassung für einen Studienplatz. 25 896 Lehrstellen waren unbesetzt, 4,2 Prozent mehr als im Ausbildungsjahr 2011/12.

(dpa/spol)
Mehr von RP ONLINE