Zoo Wuppertal - News und aktuelle Informationen

Zoo Wuppertal - News und aktuelle Informationen

Foto: Ines Rzepka

Zoo Wuppertal

Schneeleopardin an Kuhpocken gestorben
Schneeleopardin an Kuhpocken gestorben

Infektionskrankheit im Wuppertaler ZooSchneeleopardin an Kuhpocken gestorben

Fast drei Wochen nach Ausbruch des Virus im Wuppertaler Zoo starb die seltene Katze trotz Impfung an ihrer Infektion. Der Zoo hat etliche Tiere verloren, hofft aber, dass die Krankheitswelle durch breitflächige Impfungen nun eingedämmt ist.

Sommerfest führt in die Steinzeit
Sommerfest führt in die Steinzeit

Ferienspaß im NeandertalSommerfest führt in die Steinzeit

Am ersten Augustwochenende lädt das Neanderthal Museum zum großen Sommerfest. Es gibt zwei Tage lang Action und Spaß. Was die Gäste alles erwartet.

Ein Besuch bei Elefant, Waldrapp, Seelöwe und Co.
Ein Besuch bei Elefant, Waldrapp, Seelöwe und Co.

Ausflugsziele im Bergischen LandEin Besuch bei Elefant, Waldrapp, Seelöwe und Co.

Serie · Rund 3300 Tiere aus aller Welt leben im Zoo Wuppertal. Viele Besucher kommen aber auch nur für einen Spaziergang durch die historische Parklandschaft mit ihrem alten Baumbestand. Die wichtigsten Informationen zu den Bewohnern und zum Areal.

Elefantenbaby im Zoo Wuppertal gestorben
Elefantenbaby im Zoo Wuppertal gestorben

Ursache unklarElefantenbaby im Zoo Wuppertal gestorben

Kurz nach oder noch während der Geburt starb am Samstag ein Elefantenbaby im Zoo Wuppertal. Eine Untersuchung soll klären, was genau passiert ist.

Wo Abwechslung glücklich macht
Wo Abwechslung glücklich macht

WuppertalWo Abwechslung glücklich macht

Sommerzeit ist Erlebniszeit – und Wuppertal ist eine Stadt, die mit vielen Highlights zum Entdecken einlädt.

Auge in Auge mit Löwen und Elefanten dank Virtual-Reality
Auge in Auge mit Löwen und Elefanten dank Virtual-Reality

Zoo-Besuch in WuppertalAuge in Auge mit Löwen und Elefanten dank Virtual-Reality

Im Wuppertaler Zoo können Besucher mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille hinter die Kulissen blicken und den Tieren so nahe kommen wie nie zuvor. Für das Erlebnis reicht ein Smartphone.

Gorilla-Weibchen „Ukiwa“ überraschend gestorben
Gorilla-Weibchen „Ukiwa“ überraschend gestorben

Trauer im Wuppertaler ZooGorilla-Weibchen „Ukiwa“ überraschend gestorben

Das 40 Jahre alte Menschenaffen-Weibchen „Ukiwa“ ist im Wuppertaler Zoo gestorben. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Im Tierpflege-Team zeigt man sich sehr betroffen – und auch für die Übrigen aus der Gorillagruppe ist der Verlust groß.

Ara ist Zootier des Jahres 2023
Ara ist Zootier des Jahres 2023

Kür im Wuppertaler ZooAra ist Zootier des Jahres 2023

Das Zootier des Jahres wird bereits seit 2016 im Rahmen der Artenschutzkampagne gekürt. Die Lebensräume der Aras in Bolivien und Ecuador werden durch die Landwirtschaft zerstört.

Affen-Baby kommt tot zur Welt
Affen-Baby kommt tot zur Welt

Trauer im Wuppertaler ZooAffen-Baby kommt tot zur Welt

Es sollte der erste Nachwuchs von Drill-Weibchen Traceuse sein. Doch das Affen-Baby war eine Totgeburt. Das Bild der trauernden Affen-Mutter berührt.

Süßer Nachwuchs im Elefantenhaus im Wuppertaler Zoo
Süßer Nachwuchs im Elefantenhaus im Wuppertaler Zoo

Zweites Kalb für Mama „Tika“Süßer Nachwuchs im Elefantenhaus im Wuppertaler Zoo

Große Freude im Wuppertaler Zoo: Dort ist ein Elefantenbaby zur Welt gekommen. Das Jungtier, das noch keinen Namen hat, hat bereits nach kürzester Zeit auf eigenen Füßen gestanden und nach dem Euter seiner Mutter Tika gesucht.

Wuppertal bewirbt sich um Bundesgartenschau 2031
Wuppertal bewirbt sich um Bundesgartenschau 2031

Seit 2017 andauernder ProzessWuppertal bewirbt sich um Bundesgartenschau 2031

Wuppertal will die Bundesgartenschau im Jahre 2031 ausrichten. Die offizielle Bewerbung wurde am Mittwochabend an eine Delegation der Bundesgartenschau-Gesellschaft übergeben. Das bestätigte eine Stadt-Sprecherin.

Mit Pfeil und Bogen auf die Pirsch gehen
Mit Pfeil und Bogen auf die Pirsch gehen

Museumsfest in MettmannMit Pfeil und Bogen auf die Pirsch gehen

Das Neanderthal Museum lädt alle Familien, groß und klein, am letzten Ferienwochenende ein. Beim zweitägigen Museumsfest gibt es jede Menge Mitmachmöglichkeiten, ausgestopfte und lebende Tiere und Einblicke in das Leben der Neandertaler.

Frühlingserwachen in den Zoos von NRW
Frühlingserwachen in den Zoos von NRW

Tierische OsterferienFrühlingserwachen in den Zoos von NRW

Die Zoos in NRW sind in den Ferien ein Anlaufpunkt für viele Familien. Neben bekannten Attraktionen gibt es in der Osterzeit vielerorts Nachwuchs zu beobachten. Ein Überblick der Angebote und Corona-Regelungen.

Von großen Ideen und gewaltigen Farben
Von großen Ideen und gewaltigen Farben

Kulturtipps zum WochenendeVon großen Ideen und gewaltigen Farben

Popstars gibt es nicht nur in der Musik, das zeigt eine neue Doku über den Künstler Leon Löwentraut. Und auch andernorts versteht man etwas von spektakulären Inszenierungen. Über Farbenspiele in vielerlei Formen.

Zoos verfüttern fast 20 Millionen Küken pro Jahr
Zoos verfüttern fast 20 Millionen Küken pro Jahr

Engpässe wegen Tötungsverbot befürchtetZoos verfüttern fast 20 Millionen Küken pro Jahr

„Fleischfresser können nicht mit Salat gefüttert werden.“ Das ist nicht der einzige Kritikpunkt am Verbot des Kükentötens, das der Bundestag verabschiedet hat, den der Verband der Zoologischen Gärten in Deutschland formuliert.

Zoos in NRW bekommen Millionenhilfe
Zoos in NRW bekommen Millionenhilfe

Corona-Krise trifft TierparksZoos in NRW bekommen Millionenhilfe

Die Bezirksregierung Düsseldorf unterstützt die Tiergärten in der Corona-Krise mit 2,3 Millionen Euro. Dennoch rechnen die meisten Tierparks mit teils erheblichen finanziellen Verlusten in diesem Jahr.

Hier ist tierisch
was los
Hier ist tierisch was los

VeranstaltungstippsHier ist tierisch was los

Jedem Tierchen sein Pläsierchen – das gilt besonders im Frühling. Ob Zoo, Gehege oder freie Natur, Beobachtungsorte gibt es genug.

Hier ist tierisch
was los
Hier ist tierisch was los

FREIZEIT & GENUSSHier ist tierisch was los

Jedem Tierchen sein Pläsierchen – das gilt besonders im Frühling. Ob Zoo, Gehege oder freie Natur, Beobachtungsorte gibt es genug.

Wer dem Krefelder Zoo nach dem Feuer-Drama helfen will
Wer dem Krefelder Zoo nach dem Feuer-Drama helfen will

Andere Zoos und VereineWer dem Krefelder Zoo nach dem Feuer-Drama helfen will

Nach dem Brand in der Silvesternacht erlebt der Krefelder Zoo eine Welle der Hilfsbereitschaft. Der Rostocker Zoo möchte etwa mit seiner Orang-Utan-Zucht helfen, aber auch Vereine starten Spendenaktionen.

Was man Weihnachten unternehmen kann
Was man Weihnachten unternehmen kann

Freizeit-TippsWas man Weihnachten unternehmen kann

Wer dem Weihnachtstrott entfliehen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten in der Region.

Hier entsteht Europas größte Partnerbörse für Papageien
Hier entsteht Europas größte Partnerbörse für Papageien

Zoo in WuppertalHier entsteht Europas größte Partnerbörse für Papageien

Im Wuppertaler Zoo wird derzeit die größte Freiflug-Voliere für Papageien in Europa gebaut. 40 Aras sollen ab kommendem Jahr dort leben. Zumindest so lange, bis sie sich endlich verlieben.

Krefelder Zoo hat Probleme mit aggressiven Besuchern
Krefelder Zoo hat Probleme mit aggressiven Besuchern

Tierpfleger bedroht, Schmetterlinge getötetKrefelder Zoo hat Probleme mit aggressiven Besuchern

Im Krefelder Zoo gibt es immer wieder Ärger mit Besuchern: Tierpfleger wurden bedroht, Tiere mit Gegenständen beworfen. Den verstärkten Einsatz von Sicherheitspersonal bewertete der Zoo als Erfolg. Der Zoo-Verband kennt das Problem.

Die Stadt Wuppertal liegt inmitten des Bergischen Landes. Im westlichen Stadtteil am Nordhang des Boltenberges befindet sich der Zoo Wuppertal. Zwischen den Gehegen müssen Besucher einige Höhenmeter aufgrund der Hanglage überwinden.

Anlagen und Gehege im Zoo Wuppertal

Eine besondere Attraktion ist die im Jahr 2009 eröffnete Königspinguinanlage. Es handelt sich hierbei um die zweitgrößte Pinguinanlage in Europa. Besucher können hier durch einen 15 Meter langen Acrylglas-Tunnel gehen und die Tiere unter Wasser beobachten. Aktuell leben hier 14 Königspinguine und 15 Eselspinguine.

Das größte Gehege im Wuppertaler Zoo steht den Elefanten zur Verfügung. Auf 4340 Quadratmetern leben mehr als zehn Elefanten aus Afrika. Sehenswert ist zudem das Affenhaus, in dem Bartaffen, Schwarze Klammeraffen, Paviane und Rote Varis untergebracht sind. Menschenaffen wie Schimpansen und Bonobos gibt es im Menschenaffenhaus zu sehen und Orang-Utas können in einer Freianlage beobachtet werden.

Im Jahr 2007 wurde das Gelände des Zoos um eine Anlage für Afrikanische Löwen und Sibirische Tiger erweitert. Mit einer Fläche von einem Hektar ist dieses Gehege das größte seiner Art, das in deutschen Zoos je gebaut wurde.

Über verschiedene Aussichtspunkte können in einem großen Areal Bären und Wölfe beobachtet werden. Über mehrere Betonröhren haben die Wölfe die Möglichkeit, in das benachbarte Bärengehege zu laufen. Ebenso sehenswerte ist auch die Anlage für die Eisbären. Die Tiere können sogar durch eine große Unterwasserscheibe beobachtet werden. Das Tapir-Haus verfügt ebenso über eine solche Scheibe, denn Tapire sind äußerst gute Schwimmer und Taucher.

Zu den weiteren Attraktionen gehören auch die Freiflughalle für tropische Vögel sowie der Junior-Zoo (Streichelzoo), indem Besucher die Tiere hautnah erleben können.

Darüber hinaus lebt im Zoo Wuppertal eine große Zuchtgruppe kleiner Pudus (südamerikanische Hirschart). Mehr als 125 Pudu-Geburten konnte der Zoo seit dem Jahr 1973 verzeichnen. Daneben nimmt der Zoo auch an vielen weiteren Zuchtprogrammen der Stiftung Artenschutz teil. Hierzu gehört beispielsweise auch das Zuchtprogramm für die Goldkopflöwenäffchen, die stark vom Aussterben bedroht sind.