Wolfgang Niersbach - alle aktuellen Infos

Wolfgang Niersbach - alle aktuellen Infos

Foto: dpa, ade nic

Wolfgang Niersbach

Ex-Fifa-Boss Blatter soll als Zeuge aussagen
Ex-Fifa-Boss Blatter soll als Zeuge aussagen

Sommermärchen-ProzessEx-Fifa-Boss Blatter soll als Zeuge aussagen

Das Verfahren gegen Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt wird den deutschen Fußball noch über die EM hinaus beschäftigen. Für Juni sind zwei prominente Zeugen geladen.

Ex-Präsident Zwanziger nicht vor Gericht erschienen
Ex-Präsident Zwanziger nicht vor Gericht erschienen

DFB-Prozess vertagtEx-Präsident Zwanziger nicht vor Gericht erschienen

Im Sommermärchen-Prozess kommt es zu einer ungeplanten Unterbrechung. Mit Theo Zwanziger fehlt ein Angeklagter kurzfristig bei der Verhandlung.

Beckenbauer bestritt Kenntnis von Millionen-Darlehen
Beckenbauer bestritt Kenntnis von Millionen-Darlehen

Vernehmung im Jahr 2016Beckenbauer bestritt Kenntnis von Millionen-Darlehen

Am vierten Verhandlungstag des Sommermärchen-Prozesses verliest das Gericht alte Vernehmungsprotokolle von Franz Beckenbauer. Darin finden sich überraschende Aussagen.

Uli Hoeneß sagt als Zeuge aus
Uli Hoeneß sagt als Zeuge aus

Sommermärchen-ProzessUli Hoeneß sagt als Zeuge aus

Das Verfahren gegen Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Horst R. Schmidt wird den deutschen Fußball noch über die EM hinaus beschäftigen. Für Montag ist ein überaus prominenter Zeuge geladen.

Niersbach hat Verständnis für DFB-Boss Neuendorf
Niersbach hat Verständnis für DFB-Boss Neuendorf

WM-Votum 2030Niersbach hat Verständnis für DFB-Boss Neuendorf

DFB-Präsident Bernd Neuendorf stimmte für die umstrittene WM 2030 in sechs Ländern, wofür er Kritik erntete. Einer seiner Vorgänger hält das Abstimmungsverhalten für nachvollziehbar.

Sommermärchen-Affäre geht in die nächste Runde
Sommermärchen-Affäre geht in die nächste Runde

Verfahren wird wieder aufgerolltSommermärchen-Affäre geht in die nächste Runde

Im Oktober 2022 war die juristische Aufarbeitung der Affäre rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ergebnislos eingestellt worden. Nun wird das Verfahren wieder aufgerollt.

Verfahren in Sommermärchen-Affäre eingestellt
Verfahren in Sommermärchen-Affäre eingestellt

DFB-Funktionäre dürfen aufatmenVerfahren in Sommermärchen-Affäre eingestellt

Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst Schmidt dürfen aufatmen: Das Verfahren gegen die DFB-Funktionäre im Zuge des Skandals um die Vergabe der WM 2006 wurde eingestellt. Der Fall hatte den Verband über Jahre beschäftigt.

Diese Institution verschwindet bei Fortuna immer mehr
Diese Institution verschwindet bei Fortuna immer mehr

„Veränderungen im Nutzungsverhalten“Diese Institution verschwindet bei Fortuna immer mehr

Für viele gehört es zu einem Stadionbesuch dazu wie das Bier und die Bratwurst. Doch zur neuen Saison wird sich bei Fortuna auch in Sachen Stadionerlebnis etwas ändern. Immerhin konnte man auf eine 50-jährige Tradition zurückblicken. Worauf Fans künftig immer öfter verzichten müssen.

Erinnerung ans alte Krankenhaus Maria-Hilf
Erinnerung ans alte Krankenhaus Maria-Hilf

Dorfverschönerung in RommerskirchenErinnerung ans alte Krankenhaus Maria-Hilf

Das schöne und vom Verein „Heimat + Historie NE -BU 962“ um seine Vorsitzende Kathi Schmitz und ihren Stellvertreter Walter Giesen angestoßene Projekt ist jetzt abgeschlossen.

„Das Spiel genau analysieren“
„Das Spiel genau analysieren“

Der DFB und der Fall Koch„Das Spiel genau analysieren“

Rainer Koch sitzt nicht mehr im Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes. Aber weiterhin im Exekutivkomitee der UEFA. Das wird der neue DFB-Präsident Bernd Neuendorf moderieren müssen – auch mit Blick auf die EM im eigenen Land.

Rainer Koch fliegt aus DFB-Präsidium
Rainer Koch fliegt aus DFB-Präsidium

Umstrittener FunktionärRainer Koch fliegt aus DFB-Präsidium

Der umstrittene Funktionär Rainer Koch gehört nach 15 Jahren nicht mehr dem Präsidium des DFB an. Der bisherige Interimspräsident verlor in einer Abstimmung am Freitag überraschend deutlich gegen die Sportwissenschaftsprofessorin Silke Sinning.

Darum tobt der nächste Machtkampf beim DFB
Darum tobt der nächste Machtkampf beim DFB

Kolumne GegenpressingDarum tobt der nächste Machtkampf beim DFB

Analyse · Der ehemalige Schalker Finanzvorstand Peter Peters will Präsident werden, die Amateure wollen ihren eigenen Kandidaten aufstellen. Eine Frauen-Initiative wird wohl in den Hintergrund gedrängt.

Fritz Keller tritt offiziell als DFB-Präsident zurück - und übt massive Kritik
Fritz Keller tritt offiziell als DFB-Präsident zurück - und übt massive Kritik

„DFB muss sich verändern“Fritz Keller tritt offiziell als DFB-Präsident zurück - und übt massive Kritik

Update · Fritz Keller ist am Montag wie angekündigt als Präsident des DFB zurückgetreten. Der 64-Jährige zog damit die Konsequenz aus dem von ihm verursachten Nazi-Eklat. In seiner Erklärung kritisierte er den Verband scharf.

Interimspräsidentschaft, DFB-Bundestag, Nachfolge-Kandidaten und Co.
Interimspräsidentschaft, DFB-Bundestag, Nachfolge-Kandidaten und Co.

So geht es jetzt beim DFB weiterInterimspräsidentschaft, DFB-Bundestag, Nachfolge-Kandidaten und Co.

Der Deutsche Fußball-Bund steht vor wegweisenden Wochen. Schon wieder wird ein neuer Präsident gesucht. Wer sind die Kandidaten für die Keller-Nachfolge? Wie geht es nun weiter? Wann findet der DFB-Bundestag statt?

DFB-Boss Keller setzt auf Durchhaltestrategie
DFB-Boss Keller setzt auf Durchhaltestrategie

Schwere Kritik nach Nazi-VergleichDFB-Boss Keller setzt auf Durchhaltestrategie

Im Sommer 2019 steht Fritz Keller für einen Aufbruch in eine neue DFB-Zeit. Nun droht dem Winzer ein ähnlich skandalumtostes Ende wie manchem Vorgänger. Dass es trotz seines Nazi-Vergleichs kaum Rücktrittsforderungen gibt, liegt auch am Machtkampf im Verband.

Kein Verfahren gegen Beckenbauer und Co. wegen Verjährung
Kein Verfahren gegen Beckenbauer und Co. wegen Verjährung

Sommermärchen-AffäreKein Verfahren gegen Beckenbauer und Co. wegen Verjährung

Die Sommermärchen-Affäre um eine weiterhin ungeklärte Millionenzahlung der Organisatoren der Fußball-WM 2006 in Deutschland hat für den damaligen WM-Chef Franz Beckenbauer und seine Mitstreiter auch keine sportrechtlichen Konsequenzen.

Razzia in Frankfurter DFB-Zentrale
Razzia in Frankfurter DFB-Zentrale

Verdacht der schweren SteuerhinterziehungRazzia in Frankfurter DFB-Zentrale

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in besonders schweren Fällen hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main am Mittwoch die Geschäftsräume des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie Privatwohnungen von DFB-Verantwortlichen durchsucht.

Sport-Informations-Dienst war 33 Jahre in Neuss zu Hause
Sport-Informations-Dienst war 33 Jahre in Neuss zu Hause

Der SID wird 75 Jahre altSport-Informations-Dienst war 33 Jahre in Neuss zu Hause

Der Sport-Informations-Dienst (sid) feiert sein 75-jähriges Bestehen. Lange Zeit war der sid in Neuss beheimatet. Das 60-Jährige wurde groß im Zeughaus gefeiert.

Fifa-Ethiker gehen von Bestechung in der Sommermärchen-Affäre aus
Fifa-Ethiker gehen von Bestechung in der Sommermärchen-Affäre aus

Laut MedienberichtFifa-Ethiker gehen von Bestechung in der Sommermärchen-Affäre aus

In die Aufklärung der Sommermärchen-Affäre kommt womöglich Bewegung. Die Ethikkommussion des Weltverbandes Fifa widerspricht offenbar den deutschen Organisatoren der WM 2006: Es sei sehr wohl Bestechungsgeld geflossen.

246 000 Euro Aufwandsentschädigung für Präsident Keller
246 000 Euro Aufwandsentschädigung für Präsident Keller

Ausschuss legt DFB-Verdienst fest246 000 Euro Aufwandsentschädigung für Präsident Keller

Nach mehrmonatigen Beratungen hat der Vergütungsausschuss des Deutschen Fußball-Bundes die Zahlungen des Verbandes an Präsident Fritz Keller sowie vier weitere Spitzenfunktionäre festgelegt.

Wieder schwere Vorwürfe gegen den DFB
Wieder schwere Vorwürfe gegen den DFB

Verband kündigt Infront-VertragWieder schwere Vorwürfe gegen den DFB

Analyse · Beim größten Sportfachverband der Welt gab es wohl in größerem Ausmaß Unregelmäßigkeiten. Auch bei der Vermarktung von Werbeflächen ist beim DFB nicht alles korrekt gelaufen. Was wussten Ex-Präsident Wolfgang Niersbach und Günter Netzer?

Deal zwischen DFB und Sportvermarkter im Zwielicht
Deal zwischen DFB und Sportvermarkter im Zwielicht

KorruptionsvorwürfeDeal zwischen DFB und Sportvermarkter im Zwielicht

Ein Ermittlungsbericht der Beratungsfirma Esecon stellt der ehemaligen Führung des DFB kein gutes Zeugnis aus. Demnach soll der Verband den Sportvermarkter Infront 2013 mit der Beschaffung von Bandenwerbepartnern beauftragt haben, obwohl eine andere Firma eine höhere Summe geboten habe.

Zwanziger, Niersbach und Co. sollen Prozesskosten zahlen
Zwanziger, Niersbach und Co. sollen Prozesskosten zahlen

„Systematische Prozessverschleppung“Zwanziger, Niersbach und Co. sollen Prozesskosten zahlen

Die früheren Funktionäre des Deutschen Fußball-Bundes sollen nach dem Willen der Schweizer Bundesanwaltschaft die Kosten des geplatzten Sommermärchen-Prozesses tragen. Laut Medienberichten fordert die BA zudem Schadenersatz.

Zwanziger macht in der Sommermärchen-Affäre Druck auf den DFB
Zwanziger macht in der Sommermärchen-Affäre Druck auf den DFB

WM 2006Zwanziger macht in der Sommermärchen-Affäre Druck auf den DFB

Für Theo Zwanziger zielen die Bemühungen des DFB um eine Aufklärung der Affäre der Fußball-WM 2006 in die falsche Richtung. Er fordert den Verband dazu auf, die Ermittlungen zu intensivieren.

DFB setzt Detektei zur Aufklärung der „Sommermärchen-Affäre“ ein
DFB setzt Detektei zur Aufklärung der „Sommermärchen-Affäre“ ein

Keller treibt „Generalinventur“ voranDFB setzt Detektei zur Aufklärung der „Sommermärchen-Affäre“ ein

Forensiker einer Berliner Detektei sollen nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ für den Deutschen Fußball-Bund doch noch für Aufklärung in der „Sommermärchen-Affäre“ sorgen.

Auf den Journalismus folgte dann die PR und Wolfgang Niersbach begann seinen steilen Aufstieg beim Deutschen Fußball-Bund. Zunächst als Pressechef der Fußball-Europameisterschaft 1988 in Deutschland gestartet, durfte sich Niersbach kurz darauf bereits Mediendirektor des DFB nennen. Zwischen den Jahren 2001 und 2006 folgte dann der nächste große Schritt auf der Karriereleiter als Fußballfunktionär: In der Rolle als geschäftsführender Vizepräsident des Organisationskomitees für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 stellte Niersbach die Weichen für die WM in Deutschland. Nach dem Turnier, 2007, wurde er zum neuen Generalsekretär des DFB ernannt.

Im Jahre 2011 mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet, wurde Niersbach dann 2012 Nachfolger von Theo Zwanziger und somit neuer Präsident den Deutschen Fußball-Bundes. Seitdem steht er an der Spitze des DFB und wurde zusätzlich 2013 in das UEFA-Exekutivkomitee unter Präsident Michel Platini und 2015 in das FIFA-Exekutivkomitee unter Joseph Blatter gewählt.

Nicht wenige handelten den Karrieristen Wolfgag Niersbach in der Folge als möglichen Anwärter auf das Amt des UEFA- oder gar FIFA-Präsidenten. Gerade, da die Amtsinhaber Platini und Blatter immer wieder unter Korruptionsverdacht gerieten, Niersbach hingegen aber lange als einer der wenigen Unbescholtenen in der vielkritisierten Zunft der Fußballfunktionäre galt. Doch ranken sich angestoßen durch Berichte des SPIEGEL seit Oktober 2015 zunehmend Korruptionsgerüchte um den Deutschen Fußball-Bund - und folglich auch um seinen Präsidenten. So berichtete das Nachrichtenmagazin, die Fußball-WM 2006 sei womöglich durch Bestechungsgelder aus einer schwarzen Kasse des deutschen Bewerbungskomitees gekauft worden. Auf Grund dieser Gerüchte trat Niersbach am 9. November 2015 vom Amt des DFB-Präsidenten zurück.