<a href="http://www.rp-online.de/thema/nintendo-company/">Nintendos </a>legendärer Spielentwickler. Aus seiner Feder stammt unter anderem auch Mario.</p> <h2>Wii-Steuerung durch Bewegung</h2> <p>Die Wii kam 2006 in die Läden. Sie zeichnet sich vor allem durch ihre Bewegungssteuerung aus. Herkömmliche Spielkonsolen nutzen einen Controller mit Tasten. Die Wii hingegen wartete mit einem neuartigen Controller auf

Wii

Nintendo ist eine Größe der Videospielbranche. Die modernen Nintendo-Konsolen, die Wii und ihr Nachfolger Wii U, stehen zwar in Konkurrenz zu den Marktführern Playstation und Xbox. Tatsächlich wollen sie jedoch ein ganz eigenes Publikum bedienen.

Das japanische Unternehmen hat mit seinen Spielkonsolen, vor allem dem tragbaren Game Boy, Standards gesetzt. Die Galionsfigur des Konzerns, der quirlige Klempner Mario, ist so bekannt wie kaum ein Videospielcharakter.

Schon während der Konzeption der Wii waren sich die Nintendo-Entwickler im Klaren darüber, dass sie nicht eine weitere beliebige Spielkonsole auf den Markt bringen konnten.

"Der Konsens war, dass es bei Konsolen nicht bloß um Leistungsstärke geht. Zu viele leistungsstarke Konsolen können nicht koexistieren. Das wäre, als hätte man ausschließlich Raubsaurier. Sie würden kämpfen und ihre eigene Auslöschung besiegeln