Ukraine Krieg: Aktuelle News zum Krieg zwischen Russland und Ukraine

Ukraine Krieg: Aktuelle News zum Krieg zwischen Russland und Ukraine

Foto: dpa/LIBKOS

Ukraine Krieg

Wer griff die Ukraine an?

Warum griff Russland die Ukraine an?

„Der einzige Schutz war ein weißes Blatt Papier“
„Der einzige Schutz war ein weißes Blatt Papier“

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine„Der einzige Schutz war ein weißes Blatt Papier“

Der russische Angriff auf die Ukraine vor zwei Jahren brachte großes Leid über die Ukraine. Das hat viele Menschen in NRW dazu bewegt, sich zu engagieren und vor Ort zu helfen, auf verschiedenste Art und Weise. Wir haben mit einem Hobby-Piloten, einem Sanitäter und einer Ukrainerin gesprochen. Wie es Ihnen heute geht.

Baerbock weist Holocaust-Vergleich von Brasiliens Präsident zurück
Baerbock weist Holocaust-Vergleich von Brasiliens Präsident zurück

G20-Gipfel in Rio de JaneiroBaerbock weist Holocaust-Vergleich von Brasiliens Präsident zurück

Die deutsche Außenministerin hat beim G20-Gipfel Äußerungen des brasilianischen Präsidenten zurückgewiesen, der Einsatz des israelischen Militärs im Gazastreifen sei mit dem Holocaust zu vergleichen. Zudem hat Annalena Baerbock die G20 dazu aufgerufen, ihr Gewicht für eine Lösung der Krisen in der Ukraine und in Gaza einzusetzen.

„Ähnlich abgefeimt wie Putin gehen Sie gegen die Opposition vor“
„Ähnlich abgefeimt wie Putin gehen Sie gegen die Opposition vor“

AfD mit bizarrem Vergleich im Bundestag„Ähnlich abgefeimt wie Putin gehen Sie gegen die Opposition vor“

Nach dem Tod des Kreml-Kritikers Nawalny haben Bundestagsabgeordnete der Ampel-Parteien und der Union schärfere Sanktionen gegen Russland gefordert und Staatschef Putin für den Tod verantwortlich gemacht. Die AfD nutzte den Termin, um einen bizarren Vergleich zu ziehen.

Habeck räumt Mitschuld der Ampel an Wirtschaftsschwäche ein
Habeck räumt Mitschuld der Ampel an Wirtschaftsschwäche ein

Schlechte WachstumsprognoseHabeck räumt Mitschuld der Ampel an Wirtschaftsschwäche ein

Die Bundesregierung erwartet im neuen Jahreswirtschaftsbericht nur noch ein Wachstum vom 0,2 Prozent im laufenden Jahr. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) erklärt das vor allem mit dem Ukraine-Krieg, doch er räumt auch Fehler der Ampel ein.

Wachstumsprognosen für Deutschland massiv gesenkt
Wachstumsprognosen für Deutschland massiv gesenkt

Kabinett billigt JahreswirtschaftsberichtWachstumsprognosen für Deutschland massiv gesenkt

Für die deutsche Wirtschaft wird für 2024 ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes um nur 0,2 Prozent erwartet. Das ist deutlich weniger als noch in der Herbstprojektion angenommen.

Kanzler Scholz beharrt auf „Nein“ zu Taurus-Lieferung
Kanzler Scholz beharrt auf „Nein“ zu Taurus-Lieferung

Militärische Hilfe für die UkraineKanzler Scholz beharrt auf „Nein“ zu Taurus-Lieferung

Der Bundeskanzler bleibt hart: Olaf Scholz lehnt die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine trotz des wachsenden Drucks in der Ampel-Koalition weiter ab.

Geldern auf dem Weg zur dritten Partnerstadt
Geldern auf dem Weg zur dritten Partnerstadt

Städtepartnerschaftsverein wird aktivGeldern auf dem Weg zur dritten Partnerstadt

Im Sommer sollen die Verträge mit der ukrainischen Stadt Wosnessensk offiziell unterzeichnet werden. Vorher muss dem allerdings noch die Politik zustimmen. Der Städtepartnerschaftsverein plant eine Ausstellung.

NRW-Kliniken haben 300 ukrainische Patienten versorgt
NRW-Kliniken haben 300 ukrainische Patienten versorgt

Zwei Jahre Krieg in der UkraineNRW-Kliniken haben 300 ukrainische Patienten versorgt

An der Schwelle zum dritten Kriegsjahr ist das Gesundheitssystem in der Ukraine schwer unter Druck. An der Hilfe aus Deutschland beteiligen sich auch viele Kliniken in NRW.

„Das Privatleben geht weiter – aber immer im Spiegel des Krieges“
„Das Privatleben geht weiter – aber immer im Spiegel des Krieges“

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine„Das Privatleben geht weiter – aber immer im Spiegel des Krieges“

Andrij Waskowycz von der Diakonie Katastrophenhilfe lebt seit Russlands Überfall auf die Ukraine in Kiew. Hier erzählt der gebürtige Münchener, wie viel Normalität in Kriegszeiten möglich ist, was seine Mitstreiter und er für Menschen nahe der Front tun können – und warum er nicht glaubt, dass die Bevölkerung kriegsmüde ist.

Das Leben nach der Flucht aus Charkiw
Das Leben nach der Flucht aus Charkiw

Zwei Jahre Krieg in der UkraineDas Leben nach der Flucht aus Charkiw

Familie Lys aus Mühlrath hat vor zwei Jahren zehn Verwandte aus der umkämpften Stadt Charkiw zu sich geholt. Wie sich die Geflüchteten eingelebt haben.

Ukraine – Rückblick auf das Kriegsjahr 2024
Ukraine – Rückblick auf das Kriegsjahr 2024

Flucht, Mobilmachung, ZerstörungUkraine – Rückblick auf das Kriegsjahr 2024

Zum zweiten Jahrestag des Beginns des russischen Angriffskriegs schaut die Ukraine in eine ungewisse Zukunft. Flucht, Mobilmachung und Zerstörung prägen den Alltag. Das Land hofft auf westliche Hilfe. Ein Rückblick auf das zweite Kriegsjahr.

Ukraine-Krieg kostet die deutsche Wirtschaft deutlich über 200 Milliarden Euro
Ukraine-Krieg kostet die deutsche Wirtschaft deutlich über 200 Milliarden Euro

Zwei Jahre Krieg in der UkraineUkraine-Krieg kostet die deutsche Wirtschaft deutlich über 200 Milliarden Euro

Analyse · Am 24. Februar 2024 jährt sich der Ukraine-Krieg zum zweiten Mal. Der Überfall Russlands auf den EU-Nachbarn wirkte sich unmittelbar durch stark steigende Energiekosten und gestörte Lieferketten auf die deutsche Wirtschaft aus. Doch es gibt auch Gewinner.

So viele Ukrainer haben Deutschland wieder verlassen
So viele Ukrainer haben Deutschland wieder verlassen

Zwei Jahre KriegSo viele Ukrainer haben Deutschland wieder verlassen

Viele Ukrainer kamen nach Deutschland, um Schutz vor dem andauernden Krieg zu suchen. Wie viele ukrainische Geflüchtete nach zwei Jahren Krieg noch in Deutschland leben und wie es derweil auf dem Arbeitsmarkt aussieht.

„Wir machen uns große Sorgen um unsere Familie“
„Wir machen uns große Sorgen um unsere Familie“

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine„Wir machen uns große Sorgen um unsere Familie“

Zwei Jahre lang leben Oksana und Valeriia Kovrihina nun schon in Mönchengladbach. Kurz nach Kriegsausbruch waren sie 2022 aus der Ukraine geflüchtet. Jetzt ist das Mädchen neun und hat im vergangenen Jahr viel erlebt und gelernt. Welche Träume Mutter und Tochter haben.

Baerbock will „alt eingefahrene Strukturen entstauben“
Baerbock will „alt eingefahrene Strukturen entstauben“

Außenministrin unterwegs zu G20-TreffenBaerbock will „alt eingefahrene Strukturen entstauben“

Vor dem Treffen der G20-Außenminister in Rio macht sich Außeniministerin Baerbock für eine Modernisierung der internationalen Institutionen stark. Sie hat auch eine Botschaft für Putin.

„Bei uns ist es eher wie in einer WG“
„Bei uns ist es eher wie in einer WG“

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine„Bei uns ist es eher wie in einer WG“

Vor fast genau zwei Jahren begann der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine. Viele Menschen flohen aus ihrem Heimatland, einige kamen auch nach Dormagen. Einer, der von Anfang an sein Haus zur Verfügung stellte, war Jörg Voigt. Irgendwann möchte er selbst in der Ukraine leben.

So gelingt das Projekt Wärmepumpe
So gelingt das Projekt Wärmepumpe

Umwelt in WülfrathSo gelingt das Projekt Wärmepumpe

Peter Ritter hat vor einem Jahr seine alte Gasheizung ausgetauscht. Warum er diesen Schritt nicht bereut und wie er dabei vorgegangenen ist.

Kurz mal Kind sein im Bunker
Kurz mal Kind sein im Bunker

Action Medeor aus Tönisvorst hilft in der UkraineKurz mal Kind sein im Bunker

Das Tönisvorster Hilfswerk Action Medeor unterstützt Projekte im umkämpften Süden der Ukraine. Für Kinder gibt es unter anderem ein Spielangebot. Auch die Medikamentenversorgung und die psychosoziale Betreuung spielen eine große Rolle.

Mentale Gesundheit europaweit durch Krieg beeinträchtigt
Mentale Gesundheit europaweit durch Krieg beeinträchtigt

Laut StudieMentale Gesundheit europaweit durch Krieg beeinträchtigt

Schock für die Psyche: Der russische Angriff auf die Ukraine vor zwei Jahren hat das mentale europäische Wohlbefinden verschlechtert - und zwar für Männer und Frauen, alte und junge Menschen gleichermaßen. Die Details.

Wie Kommunikation zu einem zentralen Mittel der Kriegsführung wird
Wie Kommunikation zu einem zentralen Mittel der Kriegsführung wird

Lesung in MeerbuschWie Kommunikation zu einem zentralen Mittel der Kriegsführung wird

Am Beispiel des Angriffskriegs von Russland auf die Ukraine zeigt Journalist Christian Trippe auf, wie die Kriegsparteien den politischen und öffentlichen Diskurs in ihrem Sinne zu beeinflussen versuchen. Das Lions-Hilfswerk Neuss Novaesia organisiert die Charity-Lesung im Forum Wasserturm.

Schreckliche Bilanz des zweiten Kriegsjahres in der Ukraine
Schreckliche Bilanz des zweiten Kriegsjahres in der Ukraine

Tausende Tote, Millionen FlüchtlingeSchreckliche Bilanz des zweiten Kriegsjahres in der Ukraine

Als Russlands Präsident Wladimir Putin am 24. Februar 2022 den Angriff auf die Ukraine befahl, begann er einen Krieg, der zur Tötung von Zehntausenden Menschen, der Zerstörung ganzer ukrainischer Städte und schwersten wirtschaftlichem Schäden führte. Eine Bilanz des zweiten Jahres.

Eklat bei Auftritt von Hillary Clinton in Berlin
Eklat bei Auftritt von Hillary Clinton in Berlin

„Cinema for Peace“-GalaEklat bei Auftritt von Hillary Clinton in Berlin

Im Berliner Theater des Westens tritt die Ex-First-Lady bei einer Talkrunde als Stargast auf - doch ihr Auftritt wird überschattet von lautstarken Zwischenrufen aus dem Publikum.

Putin schenkt Nordkoreas Machthaber eine Luxuslimousine
Putin schenkt Nordkoreas Machthaber eine Luxuslimousine

Als Zeichen guter BeziehungenPutin schenkt Nordkoreas Machthaber eine Luxuslimousine

Laut Berichten staatlicher Medien hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un von Russlands Präsident Wladimir Putin ein Auto geschenkt bekommen. Was es mit diesem Präsent auf sich hat.

Wie versuchte die EU den Krieg zu stoppen?

Die Europäische Union möchte sich in militärischer Hinsicht nicht in den Krieg gegen Russland hineinziehen lassen. Deswegen nutzt die EU Sanktionen gegen den Aggressor Russland. Insgesamt zehn Sanktionspakete sollen die russische Infrastruktur und Wirtschaft so empfindlich treffen, dass die Kriegsführung irgendwann nicht mehr möglich ist, weil die Unzufriedenheit durch mangelnde Versorgung im Land zu groß wird, sich die Menschen sich schließlich gegen die Regierung erheben, oder Russland an den Verhandlungstisch gezwungen wird. Die Sanktionen richten sich gegen Privatpersonen und die russische Wirtschaft. Auch Belarus und Iran sind als zwei der wenigen russischen Verbündeten von den EU-Sanktionen betroffen.

Das erste Paket ist bereits am 23. Februar 2022, also dem Beginn des Angriffskriegs, beschlossen worden. Am 25. Februar wurden individuelle Sanktionen gegen Putin, Außenminister Sergej Lawrow sowie die Mitglieder der Staatsduma erlassen. Am 15. März wurde im vierten Paket etwa die Einfuhr von Eisen und Stahl aus Russland in die EU untersagt, im fünften Sanktionspaket die Einfuhr von Kohle und zuletzt im zehnten Paket vom 25. Februar 2023 das Ausfuhrverbot für kritische Technologien und Industriegüter aus der EU. Bislang haben, weil die EU nicht der einzige Player im globalen Geschehen ist und China ein ambivalentes Verhältnis zu Russland pflegt, vor allem die Waffenlieferungen des Westens zur Widerstandskraft der Ukraine beigetragen. Die Sanktionen hingegen greifen relativ langsam und werden vermutlich in Zukunft verstärkt, wenn russische Reserven aufgebraucht sind.

Wie viele Tote gab es durch den Krieg?

Es ist schwierig, die Opferzahlen eines noch laufenden Krieges zu beziffern, zumal die Quellenlage nicht immer übersichtlich und zuverlässig ist. Oft werden überzogene Opferzahlen veröffentlicht, um den Gegner zu diskreditieren. Die UN geht davon aus, dass zum Stand 19. März 2023 7821 erwachsene ukrainische Zivilisten und 496 Kinder getötet wurden. Alle anderen Zahlen über getötete russische und ukrainische Soldaten variieren. Die USA sprach im März 2023 etwa von 75.000 getöteten und verwundeten Russen, während Moskau 1351 toten Soldaten angibt.

Wie viele geflüchtete Ukrainer gibt es durch den Krieg?

Zum Stand März 2023 sind Statista zufolge rund 19,5 Millionen Menschen vor dem Krieg in der Ukraine hauptsächlich nach Europa geflohen.