Thomas Tuchel - News zum Trainer des FC Bayern München

Thomas Tuchel - News zum Trainer des FC Bayern München

Foto: afp, abm

Thomas Tuchel

Wann wurde Thomas Tuchel geboren?

Was macht Thomas Tuchel?

Wofür ist Thomas Tuchel bekannt?

Tuchels Abschied und Eberls Trainersuche
Tuchels Abschied und Eberls Trainersuche

„Fällt schwer“Tuchels Abschied und Eberls Trainersuche

Thomas Tuchel nimmt Abschied vom FC Bayern. Harry Kane darf sich auf Torjäger-Ehren freuen. Und Max Eberl? Der muss weiter einen neuen Trainer suchen. Es darf munter spekuliert werden.

Tuchel verlässt den FC Bayern
Tuchel verlässt den FC Bayern

Keine KehrtwendeTuchel verlässt den FC Bayern

Es bleibt beim geplanten Abschied: Thomas Tuchel wird Bayern München nach der Saison verlassen. Die Trainersuche des Rekordmeisters geht also weiter.

Tuchel-Verbleib beim FC Bayern nicht mehr ausgeschlossen
Tuchel-Verbleib beim FC Bayern nicht mehr ausgeschlossen

Rolle rückwärts?Tuchel-Verbleib beim FC Bayern nicht mehr ausgeschlossen

Update · Nächste spektakuläre Wende in der Bayern-Trainersuche? Ein Bleiben von Trainer Thomas Tuchel erscheint plötzlich wieder möglich. Woran das liegt.

Bayern schlägt Wolfsburg bei letztem Tuchel-Heimspiel
Bayern schlägt Wolfsburg bei letztem Tuchel-Heimspiel

Lockerer SiegBayern schlägt Wolfsburg bei letztem Tuchel-Heimspiel

Thomas Tuchel und die Bayern-Profis betreiben gegen Wolfsburg ein wenig Real-Frustbewältigung. Der letzte Arbeitstag des Trainers in der Münchner Arena verläuft ziemlich entspannt.

Kylian Mbappe macht seinen Abschied bei PSG offiziell
Kylian Mbappe macht seinen Abschied bei PSG offiziell

Ablösefreier WechselKylian Mbappe macht seinen Abschied bei PSG offiziell

Der französische Superstar Kylian Mbappé wird Paris Saint-Germain nach der Saison verlassen. Wenige Tage nach dem Champions-League-Aus gegen den BVB erklärt der Franzose seine Situation. Wie es weitergeht, lässt er noch offen.

Bayerns Trainersuche erinnert an Ribbecks DFB-Vorstellung
Bayerns Trainersuche erinnert an Ribbecks DFB-Vorstellung

Denkwürdige Pressekonferenz von 1998Bayerns Trainersuche erinnert an Ribbecks DFB-Vorstellung

Bayern München befindet sich seit Wochen auf der Suche nach einem Nachfolger für Thomas Tuchel und hat bereits zahlreiche Absagen kassiert. Das erinnert an die Trainersuche des DFB im Jahr 1998 – und an eine denkwürdige Pressekonferenz.

Bayerns Schiedsrichter-Frust ist nur eine willkommene Ausrede
Bayerns Schiedsrichter-Frust ist nur eine willkommene Ausrede

Ablenken von eigenen FehlernBayerns Schiedsrichter-Frust ist nur eine willkommene Ausrede

Meinung · Der FC Bayern verpasst nach dem 1:2 im Rückspiel von Madrid das Champions-League-Finale von Wembley. Spieler, Fans und Offizielle schimpfen im Nachgang über Schiedsrichter Szymon Marciniak. Warum das verständlich, aber unbegründet ist.

Bayerns Ärger auf Schiedsrichter nach dem CL-Aus gegen Real Madrid
Bayerns Ärger auf Schiedsrichter nach dem CL-Aus gegen Real Madrid

„Absolutes Desaster“Bayerns Ärger auf Schiedsrichter nach dem CL-Aus gegen Real Madrid

Ein Halbfinal-Aus in der Champions League ist immer bitter. Bei zwei späten Gegentoren umso mehr. Dass auch noch die Schiedsrichter einen Fehler machen, macht das Bayern-Drama in Madrid perfekt.

Tuchel schwört die „unbeugsamen Bajuwaren“ im Bernabeu ein
Tuchel schwört die „unbeugsamen Bajuwaren“ im Bernabeu ein

Die Bayern vor dem Rückspiel in MadridTuchel schwört die „unbeugsamen Bajuwaren“ im Bernabeu ein

90 Minuten, Verlängerung, Elfmeterschießen: Es könnte eine lange Fußball-Nacht in Madrid werden. Kann Tuchel Real noch einmal ärgern und die Bayern zum Traumziel Wembley führen?

FC Bayern fragt bei Spaniens Ex-Nationaltrainer Lopetegui an
FC Bayern fragt bei Spaniens Ex-Nationaltrainer Lopetegui an

Laut Sky und „Bild“FC Bayern fragt bei Spaniens Ex-Nationaltrainer Lopetegui an

Der FC Bayern sucht immer noch einen neuen Trainer. Jetzt soll ein Spanier im Fokus stehen. Ein Ex-Funktionär versteht derweil die ganze Aufregung nicht.

Beim FC Bayern gehandelter De Zerbi will in Brighton bleiben
Beim FC Bayern gehandelter De Zerbi will in Brighton bleiben

„Liebe den Klub“Beim FC Bayern gehandelter De Zerbi will in Brighton bleiben

Der FC Bayern sucht weiter einen neuen Trainer. Nach den Absagen von Xabi Alonso, Julian Nagelsmann und Ralf Rangnick werden die Optionen knapp. Auch ein weiterer Kandidat steht nicht zur Verfügung.

Rangnick sagt düpiertem FC Bayern ab
Rangnick sagt düpiertem FC Bayern ab

Nächste Trainer-AbfuhrRangnick sagt düpiertem FC Bayern ab

Update · Es schien fast alles klar mit Ralf Rangnick. Doch dann gibt auch der Trainer-Routinier dem FC Bayern einen Korb. Österreich jubelt – die blamierten Münchner dagegen haben jetzt ein großes Problem.

Hoeneß steht zu Kritik an Bayern-Coach Tuchel
Hoeneß steht zu Kritik an Bayern-Coach Tuchel

Keine EntschuldigungHoeneß steht zu Kritik an Bayern-Coach Tuchel

Ein Disput zwischen Hoeneß und Tuchel überschattet die Vorbereitung auf das Champions-League-Halbfinale gegen Real. Der Ehrenpräsident unterstreicht seine Kritik am Coach erneut.

In München kracht es vor dem Duell mit Real Madrid
In München kracht es vor dem Duell mit Real Madrid

Hoeneß kontra TuchelIn München kracht es vor dem Duell mit Real Madrid

Die Hoeneß-Attacke will der gekränkte Bayern-Coach Thomas Tuchel vor dem Halbfinale in der Champions League gegen Real Madrid ausblenden. Eberl fühlt sich nicht an den „FC Hollywood“ erinnert. Müller versucht es mit Humor und einer Parodie.

Offenbar neuer Favorit auf den Trainerposten in München
Offenbar neuer Favorit auf den Trainerposten in München

Tuchel-Nachfolger wird immer noch gesuchtOffenbar neuer Favorit auf den Trainerposten in München

Der FC Bayern München ist weiterhin auf der Suche nach einem Nachfolger für Thomas Tuchel. Nun ist ein neuer Kandidat offenbar Favorit auf den Posten.

Matthäus sieht Demichelis als Trainerkandidaten für Bayern
Matthäus sieht Demichelis als Trainerkandidaten für Bayern

„Mir gefällt der Name“Matthäus sieht Demichelis als Trainerkandidaten für Bayern

Der FC Bayern hat noch immer keinen Trainer für die kommende Saison. Lothar Matthäus hält den früheren Münchner Abwehrspieler Martin Demichelis für einen geeigneten Anwärter. Derweil könnte es Thomas Tuchel im Sommer wieder nach England ziehen.

Lahm spricht über die Unruhe beim FC Bayern
Lahm spricht über die Unruhe beim FC Bayern

„Seit Jahren“Lahm spricht über die Unruhe beim FC Bayern

Beim FC Bayern läuft trotz des 5:1-Sieges bei Union Berlin in dieser Bundesliga-Saison zu wenig zusammen. Philipp Lahm spricht über seinen Ex-Klub, Trainer Tuchel und Joshua Kimmich.

DFB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Nagelsmann
DFB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Nagelsmann

Bis zur WM 2026DFB verlängert Vertrag mit Bundestrainer Nagelsmann

Julian Nagelsmann bleibt über die Europameisterschaft hinaus Bundestrainer. Der DFB gab am Freitag die Vertragsverlängerung bekannt.

Kein Zurück für Tuchel in Trainerfrage beim FC Bayern
Kein Zurück für Tuchel in Trainerfrage beim FC Bayern

Nach Nagelsmann-VerlängerungKein Zurück für Tuchel in Trainerfrage beim FC Bayern

Thomas Tuchel hat mit der Vertragsverlängerung von Julian Nagelsmann beim DFB schon gerechnet. Damit fällt ein Trainerkandidat beim FC Bayern weg. Könnte sich Tuchel eine eigene Kehrtwende vorstellen?

Kimmich beklagt fehlende Rückendeckung während Bayern-Schwächeln
Kimmich beklagt fehlende Rückendeckung während Bayern-Schwächeln

Nach WeiterkommenKimmich beklagt fehlende Rückendeckung während Bayern-Schwächeln

Joshua Kimmich hat schwere Zeiten hinter sich. Nach seinem Siegtor gegen Arsenal kritisiert er auch seine Bosse: „Ich habe sehr, sehr wenig Rückendeckung bekommen.“

Wie Deutschland einen sechsten Platz für die Champions League bekommt
Wie Deutschland einen sechsten Platz für die Champions League bekommt

Kuriose Uefa-VergabeWie Deutschland einen sechsten Platz für die Champions League bekommt

Die Champions League wird zur kommenden Saison reformiert und von 32 auf 36 Teilnehmern erhöht. Möglicherweise sind dann sogar sechs Bundesligisten dabei. Das hängt in erster Linie von Borussia Dortmund ab, aber auch Bayern und Leverkusen können der Liga helfen.

So wollen die Bayern gegen Arsenal einen magischen Abend erleben
So wollen die Bayern gegen Arsenal einen magischen Abend erleben

Kane will „Saison am Leben erhalten“So wollen die Bayern gegen Arsenal einen magischen Abend erleben

Keine Meisterschale, kein DFB-Pokal – die Bayern-Saison ist vermurkst. Einspruch, sagen Torjäger Harry Kane und Trainer Thomas Tuchel. Ein Weiterkommen gegen Arsenal könnte einen Wendepunkt markieren.

Man-United-Trainer Erik ten Hag bricht Pressekonferenz ab
Man-United-Trainer Erik ten Hag bricht Pressekonferenz ab

Wegen einer Journalisten-FrageMan-United-Trainer Erik ten Hag bricht Pressekonferenz ab

Souveränität sieht anders aus: Eine Journalistenfrage gefällt dem Coach von Manchester United nicht, er steht auf und verlässt den Raum.

Tuchel legt sich wieder einmal mit Hamann an
Tuchel legt sich wieder einmal mit Hamann an

„Didi weiß es natürlich“Tuchel legt sich wieder einmal mit Hamann an

Die Ausfallserie trifft den FC Bayern hart. Die Frage nach dem Grund für die zahlreichen Ausfälle treibt viele um. Hamann hat eine Idee.

Nübel verlängert beim FC Bayern bis 2029 – und Stuttgart profitiert
Nübel verlängert beim FC Bayern bis 2029 – und Stuttgart profitiert

Torwart bleibt zwei weitere Jahre beim VfBNübel verlängert beim FC Bayern bis 2029 – und Stuttgart profitiert

Der FC Bayern bindet Torwart Nübel bis 2029. Die Überraschung dabei ist: Der 27-Jährige wird weitere zwei Jahre an den VfB Stuttgart verliehen. Was heißt das für Manuel Neuer?

Thomas Tuchel wurde am 29. August 1973 in Krumbach (Schwaben) geboren. Von 2009 bis 2014 war er Cheftrainer des 1. FSV Mainz 05.

Zuvor spielte Tuchel von 1992 bis 1994 bei den Stuttgarter Kickers und von 1994 bis 1998 beim SSV Ulm 1846. Danach war er als Trainer im Jugendbereich aktiv.

Wann war er selber Fußballspieler - für wen?

Thomas Tuchel begann seine fußballerische Laufbahn als Spieler beim TSV Krumbach unter der Leitung seines Vaters. Im Jahr 1988 wechselte er in die Jugend des FC Augsburg. Dort konnte er an der Seite von Harald Gfreiter in den Jahren 1991 und 1992 den DFB-Jugend-Kicker-Pokal gewinnen. Daraufhin schloss sich Tuchel den Stuttgarter Kickers an, für die er insgesamt acht Spiele in der 2. Bundesliga absolvieren konnte. Da er jedoch im weiteren Verlauf nicht mehr in der ersten Mannschaft zum Einsatz kam, entschied sich Tuchel im Sommer 1994 für einen Wechsel zum SSV Ulm 1846. Für die Ulmer lief er in den folgenden Jahren in der Regionalliga Süd auf. Bei Ulm spielte er unter anderem unter dem Trainer Ralf Ragnick und konnte sich außerdem als Stammspieler in der Abwehrkette etablieren.

Aufgrund einer Knorpelverletzung musste er seine fußballerische Laufbahn im Jahr 1998 jedoch vorzeitig beenden. Besonders bitter für Tuchel war, dass er im selben Jahr mit dem SSV Ulm 1846 in die 2. Bundesliga aufstieg. Bereits im zwei Jahre später wechselte er dann auf die Trainerbank. Beim VFB Stuttgart trainierte er fortan die U-15-Mannschaft und konnte im Jahr 2004 als Co-Trainer unter Hans-Martin Kleitsch zur U-19-Mannschaft aufrücken. Mit dieser Mannschaft fuhr er zudem im Jahr 2005 den Meistertitel in der A-Junioren Bundesliga ein.

Im Anschluss entschied er sich jedoch dafür, zum FC Augsburg zurückzukehren. Dort war er neben seiner Tätigkeit als Trainer auch als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums tätig. Im Jahr 2006 absolvierte er die Ausbildung zum Fußballtrainer, welche er mit der Gesamtnote von 1,4 abschließen konnte. Zum 1. Juli 2008 wechselte Tuchel in das Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05. Dort kümmerte er sich um die A-Jugend und ersetzte dabei den als Co-Trainer zu den Profis aufgerückten Jürgen Kramny. Mit diesen konnte Tuchel im Jahr 2009 den Meistertitel bei den A-Junioren gewinnen. Auch aufgrund seiner Leistungen als Nachwuchstrainer wurde Tuchel am 3. August 2009 zum Trainer der ersten Mannschaft von Mainz 05 ernannt. Sein Vorgänger Jørn Andersen war zuvor aufgrund des Ausscheidens in der ersten Runde des DFB-Pokals und internen Unstimmigkeiten freigestellt worden. Da Mainz 05 in der Saison zuvor erst in die Bundesliga aufgestiegen war, war das Ziel in Tuchels erster Saison als Bundesliga Trainer der Klassenerhalt.

Da man die Saison auf dem neunten Platz beenden konnte, wurde diese Ziel also mehr als nur übertroffen. In der darauffolgenden Saison konnte er mit seiner Mannschaft den damaligen Bundesliga-Startrekord von sieben Siegen in Serie aufstellen. Mit seinem modernen Tempo- und Angriffsfußball sorgte er mit seiner Mannschaft in der Bundesliga für Furore. Das lag vor allem daran, dass Tuchel seine Taktik immer an den jeweiligen Gegner anpasste und somit damals einen Wettbewerbsvorteil erzwingen konnte, da die meisten Mannschaften immer mit derselben Aufstellung spielten und diese nicht auf den Gegner einstellten. Seine Zeit bei Mainz 05 endete nach der Saison 2013/2014.

Nachdem Tuchel ein Sabbatjahr eingelegt hatte, verpflichtete ihn Borussia Dortmund am 19. April 2015 als Nachfolger von Jürgen Klopp. Obwohl seine Zeit bei Borussia Dortmund mit dem Gewinn der DFB-Pokals und der direkten Qualifikation der Champions League sehr erfolgreich war, wurde die Zusammenarbeit vorzeitig beendet. Das lag vor allem an den Differenzen mit der Klubführung. Zur Saison 2018/2019 übernahm Tuchel dann die Mannschaft von Paris Saint-Germain. Obwohl Tuchel mit den Parisern mehrere nationale Meistertitel gewinnen konnte, wurde seine Zeit bei PSG vor allem von den Niederlagen in der Champions League überschattet.

In seiner ersten Saison schied man bereits im Achtelfinale aus während man in seiner zweiten Saison im Finale gegen den FC Bayern München verlor. Nach einem Zerwürfnis mit dem Sportdirektor Leonardo wurde sein Vertrag Ende Dezember 2020 aufgelöst. Nur einen Monat später wurde er beim FC Chelsea vorgestellt. Dort konnte er seinen bisher größten Erfolg, den Gewinn der Champions League, feiern.

Im Mai 2022 gab Chelsea bekannt mit Todd Boehly einen neuen Besitzer gefunden zu haben. Da dieser nicht viel von Tuchel hielt, entließ er ihn nach einer Niederlage gegen Dinamo Zagreb am 7. September 2022. Ende März 2023 wurde Tuchel als Cheftrainer beim FC Bayern München vorgestellt.