Thomas Strobl: Alle aktuellen News und Infos zum CDU-Politiker

Thomas Strobl: Alle aktuellen News und Infos zum CDU-Politiker

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Thomas Strobl

Verdächtiger nach Angriff in Illerkirchberg wegen Mordes angeklagt
Verdächtiger nach Angriff in Illerkirchberg wegen Mordes angeklagt

Mädchen auf Schulweg angegriffenVerdächtiger nach Angriff in Illerkirchberg wegen Mordes angeklagt

Update · Im Dezember soll ein Mann zwei Mädchen auf ihrem Schulweg angegriffen haben, eine 14-Jährige überlebte die Tat nicht. Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage erhoben. Auch zur großen Frage nach dem Warum gibt es endlich erste Informationen.

Feuerwehren fordern harte Strafen für Angriffe auf Einsatzkräfte
Feuerwehren fordern harte Strafen für Angriffe auf Einsatzkräfte

Beschimpft, beleidigt, attackiertFeuerwehren fordern harte Strafen für Angriffe auf Einsatzkräfte

Feuerwehrleute, Polizisten und Rettungssanitäter haben es satt, bei Einsätzen beschimpft, beleidigt oder gar attackiert zu werden. Als Antwort auf Aggressionen möchte der Feuerwehrverband Verurteilungen und harte Strafen sehen.

Hunderte Menschen nehmen Abschied von 14-Jähriger
Hunderte Menschen nehmen Abschied von 14-Jähriger

Nach Bluttat auf SchulwegHunderte Menschen nehmen Abschied von 14-Jähriger

Zwei Tage nach der blutigen Gewalttat auf einem Schulweg in Illerkirchberg wurde das 14-jährige Mädchen beigesetzt. Auch nach der Beerdigung bleiben viele Fragen offen.

Haftbefehl gegen verdächtigen 27-Jährigen wegen Mordes erlassen
Haftbefehl gegen verdächtigen 27-Jährigen wegen Mordes erlassen

Schulweg-Angriff in IllerkirchbergHaftbefehl gegen verdächtigen 27-Jährigen wegen Mordes erlassen

Update · Schock und Entsetzen in Illerkirchberg: Ein Mann soll dort zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule mit einem Messer angegriffen haben. Ein Mädchen wird schwer verletzt, eine 14-Jährige stirbt. Es gibt noch viele Fragen in dem Fall.

Verfassungsschutz beobachtet künftig AfD in Baden-Württemberg
Verfassungsschutz beobachtet künftig AfD in Baden-Württemberg

„Rechtsextremistische Bestrebungen“Verfassungsschutz beobachtet künftig AfD in Baden-Württemberg

Die Alternative für Deutschland wird in einigen Bundesländern schon länger vom Geheimdienst beobachtet. In Baden-Württemberg standen bislang nur Teile der Partei unter Beobachtung. Das ändert sich jetzt.

Weshalb es beim schnellen Internet nicht vorangeht
Weshalb es beim schnellen Internet nicht vorangeht

Digitalisierung in DeutschlandWeshalb es beim schnellen Internet nicht vorangeht

Meinung · Das Netz soll bald besser werden. Doch das ist leider ein dehnbarer Begriff. Was jüngst im Bundesrat beschlossen wurde, ist nichts weiter als Mangelverwaltung.

Obduktion soll Erklärung für Todesfall nach Polizeieinsatz liefern
Obduktion soll Erklärung für Todesfall nach Polizeieinsatz liefern

Vorfall in MannheimObduktion soll Erklärung für Todesfall nach Polizeieinsatz liefern

Empörung und Entsetzen nach dem Tod eines Mannes nach einem Polizeieinsatz in Mannheim: Das Landeskriminalamt verspricht Aufklärung durch eine Obduktion. Der Oberbürgermeister mahnt zur Besonnenheit. Im Netz kursieren Videos vom Vorfall - noch ist aber nicht klar, ob diese echt sind.

Polizist durch Schuss bei SEK-Einsatz in Boxberg verletzt
Polizist durch Schuss bei SEK-Einsatz in Boxberg verletzt

Mutmaßlicher ReichsbürgerPolizist durch Schuss bei SEK-Einsatz in Boxberg verletzt

Ein Polizeieinsatz in Baden-Württemberg ist wegen illegalen Waffenbesitzes eskaliert. Es fielen Schüsse. Ein Beamter wurde dabei verletzt. Gehört der mutmaßliche Schütze der sogenannten Reichsbürger-Szene an?

Mehrere Bundesländer wollen Corona-Regeln bis 2. April verlängern
Mehrere Bundesländer wollen Corona-Regeln bis 2. April verlängern

Maßnahmen gegen die PandemieMehrere Bundesländer wollen Corona-Regeln bis 2. April verlängern

Unter anderem planen Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen, die bestehenden Schutzmaßnahmen gegen das Virus über den 20. März hinaus beizubehalten.

Ermittler untersuchen weitere Details nach mutmaßlichem Polizistenmord
Ermittler untersuchen weitere Details nach mutmaßlichem Polizistenmord

Viele Hinweise aus der BevölkerungErmittler untersuchen weitere Details nach mutmaßlichem Polizistenmord

Update · Zwei Männer stehen wegen tödlicher Schüsse auf Polizisten unter Mordverdacht. Zuvor sollen sie als Wilderer unterwegs gewesen sein – sie wurden womöglich zufällig entdeckt. Noch sind die Ermittlungen zu dem Fall aber nicht abgeschlossen.

Bewegende Trauerfeier für Opfer in Heidelberg
Bewegende Trauerfeier für Opfer in Heidelberg

Nach Amoklauf an UniversitätBewegende Trauerfeier für Opfer in Heidelberg

Eine Universitätsstadt ist bis ins Mark getroffen: Mitten in einer Lehrveranstaltung wird eine Studentin erschossen. Mit einer Trauerfeier gedenkt die Hochschule der 23-Jährigen. Die Erschütterung ist auch eine Woche nach dem Amoklauf groß.

Heidelberg gedenkt der Opfer des Amoklaufes an der Universität
Heidelberg gedenkt der Opfer des Amoklaufes an der Universität

Trauerfeier und SchweigeminuteHeidelberg gedenkt der Opfer des Amoklaufes an der Universität

Mit einer Trauerfeier und einer Schweigeminute hat die Universität Heidelberg eine Woche nach dem Amoklauf der getöten Studentin und den Verletzten gedacht. Am 24. Januar war ein Student in eine Vorlesung gestürmt und hatte um sich geschossen.

Polizei wertet Handy und Computer des Täters aus
Polizei wertet Handy und Computer des Täters aus

Nach Amoklauf in HeidelbergPolizei wertet Handy und Computer des Täters aus

Update · Nach dem Amoklauf an der Uni Heidelberg sind noch viele Fragen offen. Eine Ermittlungsgruppe soll schnell herausfinden, was den Attentäter trieb und wie er an die Waffen kam. Die drei verletzten Studenten wurden aus dem Krankenhaus entlassen.

18-Jähriger kündigte Tat über WhatsApp an
18-Jähriger kündigte Tat über WhatsApp an

Amoklauf an Heidelberger Uni18-Jähriger kündigte Tat über WhatsApp an

Bei einem Amoklauf an der Universität Heidelberg hat ein Mann vier Menschen angeschossen. Eine 23-Jährige starb an ihren Verletzungen. Der 18-Jährige hatte seine Tat angekündigt. Ermittelt wird zum Motiv, unklar ist, wie er sich eine Waffe beschaffen konnte.

NRW befürchtet Eskalation bei Corona-Demos
NRW befürchtet Eskalation bei Corona-Demos

„Spaziergänge“ machen Polizei zu schaffenNRW befürchtet Eskalation bei Corona-Demos

Exklusiv · Landesweit hat es seit Mitte Dezember 722 Versammlungen mit Bezug zur Pandemie gegeben. Zu den Schwerpunkten gehören Düsseldorf, Köln und Wuppertal. Verfassungsschutz und Landesregierung erwarten weiteren Zulauf.

Polizei und Politik sind besorgt über Gewaltbereitschaft
Polizei und Politik sind besorgt über Gewaltbereitschaft

Proteste gegen Corona-MaßnahmenPolizei und Politik sind besorgt über Gewaltbereitschaft

Die Proteste gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht haben überall in Deutschland weiter starken Zulauf. Gleichzeitig wächst die Besorgnis in der Politik und bei der Polizei. Was ist der Grund dafür?

Antisemitismusbeauftragter landet auf „Antisemiten-Liste“
Antisemitismusbeauftragter landet auf „Antisemiten-Liste“

Auflistung des Wiesenthal-ZentrumsAntisemitismusbeauftragter landet auf „Antisemiten-Liste“

Jährlich veröffentlicht das Wiesenthal-Zentrum seine Liste der größten Antisemiten weltweit. Nun findet sich ausgerechnet der baden-württembergischen Antisemitismusbeauftragte auf dieser Liste wieder. Nicht nur die jüdischen Gemeinden sind entsetzt.

Fünf Neue für Friedrich Merz
Fünf Neue für Friedrich Merz

Personalfragen in der CDUFünf Neue für Friedrich Merz

Analyse · Nach der Nominierung von Friedrich Merz für den Parteivorsitz stehen der CDU weitere wichtige Personalentscheidungen ins Haus: Wer soll Vize werden? Es könnte ein Gerangel um die fünf Posten geben. Und diesmal hilft der Union auch kein Trick.

Neues Zentrum soll das Krisenmanagement auf Vordermann bringen
Neues Zentrum soll das Krisenmanagement auf Vordermann bringen

Koordination von Bund und LänderNeues Zentrum soll das Krisenmanagement auf Vordermann bringen

Die Erfahrungen der Pandemie und der Flutkatastrophe im Juli haben gezeigt, wie sehr es bei der Krisenkoordination an vielen Stellen hakt. Ein neues Krisenzentrum von Bund und Ländern soll Abhilfe tun. Angesiedelt werden soll es beim bestehenden Katastrophenamt in Bonn. Doch viele Fragen sind ungelöst.

Tausende Impfskeptiker demonstrieren gegen Corona-Regeln
Tausende Impfskeptiker demonstrieren gegen Corona-Regeln

Hamburg, Berlin, PotsdamTausende Impfskeptiker demonstrieren gegen Corona-Regeln

Bundesweit sind am Samstag viele Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Allein in Hamburg waren es mehrere tausend Menschen. Aber auch in Berlin und Potsdam ist es zu Protesten gekommen.

Protest mit Fackeln vor Wohnhaus von Sachsens Gesundheitsministerin
Protest mit Fackeln vor Wohnhaus von Sachsens Gesundheitsministerin

Aufmarsch von Corona-GegnernProtest mit Fackeln vor Wohnhaus von Sachsens Gesundheitsministerin

Gegner der Corona-Politik haben am Freitagabend vor dem Wohnhaus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) protestiert. Als die Polizei eintraf, flüchteten sie. Kritik wird auch am sächsischen CDU-Innenminister laut.

Was die Innenminister der Länder bei ihrer Herbstkonferenz beschlossen haben
Was die Innenminister der Länder bei ihrer Herbstkonferenz beschlossen haben

Waffen, Hetze, MigrationWas die Innenminister der Länder bei ihrer Herbstkonferenz beschlossen haben

Es war ein Treffen in schwierigen Zeiten: Deutschland steht zwischen zwei Regierungen. Die Pandemie tobt im ganzen Land. Trotzdem standen einige Punkte auf der Liste der Minister – vom Katastrophenschutz bis zur Cyberkriminalität. Die Beschlüsse im Überblick.

Innenminister der Länder fordern Meldepflicht für Hassbeiträge in Messengerdiensten
Innenminister der Länder fordern Meldepflicht für Hassbeiträge in Messengerdiensten

Keine „rechtsfreien Räume“Innenminister der Länder fordern Meldepflicht für Hassbeiträge in Messengerdiensten

Anders als soziale Netzwerke sind die Dienste bislang von den Bestimmungen des Netzwerksdurchsuchungsgesetzes ausgenommen, das ab dem 1. Februar gelten soll. Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl nannte das „einen schweren Fehler“.

Unions-Innenminister fordern härtere Gangart bei der Migration
Unions-Innenminister fordern härtere Gangart bei der Migration

Herbstkonferenz der InnenministerUnions-Innenminister fordern härtere Gangart bei der Migration

Die Innenminister der Länder beraten bei ihrer Herbstkonferenz über akute und grundsätzliche Fragen der Migration. Von den Unionsministern kommt scharfe Kritik an den Plänen der neuen Ampel-Koalition. Sie fordern intensiveren Grenzschutz, mehr Begrenzung - und so manch eine hochumstrittene Maßnahme.

Strobl kritisiert „Egoshooterei“ und „ewige Durchstecherei“ in CDU
Strobl kritisiert „Egoshooterei“ und „ewige Durchstecherei“ in CDU

Landesparteitag in MannheimStrobl kritisiert „Egoshooterei“ und „ewige Durchstecherei“ in CDU

Thomas Strobl hat das Verhalten seiner Partei vor und nach der Bundestagswahl scharf kritisiert. Er wurde als Chef der CDU in Baden-Württemberg wiedergewählt – jedoch mit deutlichen Stimmenverlusten.