Tagebau: Abbau von Bodenschätzen an der Oberfläche

Tagebau: Abbau von Bodenschätzen an der Oberfläche

Foto: dpa

Tagebau

Restsee-Planung sorgt für Ärger in Grevenbroich
Restsee-Planung sorgt für Ärger in Grevenbroich

Zukunft am Tagebau GarzweilerRestsee-Planung sorgt für Ärger in Grevenbroich

Die Uferplanung für den Restsee des Tagebaus Garzweiler, der bis 2070 entstehen soll, hat begonnen. Der erste Aufschlag macht deutlich: Auf der „Grevenbroicher Seite“ des Gewässers soll sich touristisch kaum etwas abspielen. Dazu gibt es Reaktionen aus Politik und Verwaltung.

Tagebausee soll Strände und Sporthäfen erhalten
Tagebausee soll Strände und Sporthäfen erhalten

Zukunft am Tagebau GarzweilerTagebausee soll Strände und Sporthäfen erhalten

Bis 2070 entsteht im Tagebau Garzweiler ein riesiger Baggersee. Jetzt hat die Uferplanung begonnen. Die Ideen deuten auf Badestrände und Sporthäfen in Erkelenz, Mönchengladbach und Jüchen hin. Auf Grevenbroicher Seite sollen Biotope entstehen.

See soll Badestrände und Sporthäfen bekommen
See soll Badestrände und Sporthäfen bekommen

Zukunft am Tagebau GarzweilerSee soll Badestrände und Sporthäfen bekommen

Bis 2070 entsteht im Tagebau Garzweiler ein riesiger Baggersee. Jetzt hat die Uferplanung begonnen. Die Ideen deuten auf Badestrände und Sporthäfen in Erkelenz, Mönchengladbach und Jüchen hin.

„Wollen keine Landstraße am See“
„Wollen keine Landstraße am See“

Straßenplanung am Tagebau Garzweiler„Wollen keine Landstraße am See“

Erkelenz wartet weiter auf eine neue Nord-Süd-Verbindung. Am Rand des Tagebaus Garzweiler gibt es nun einen neuen Stand. Wie es mit der L277n und dem L12-Ersatz weitergeht.

Autobahn-Bauarbeiten durch kaputte Maschine verzögert – Verkehrschaos rund um den Tagebau
Autobahn-Bauarbeiten durch kaputte Maschine verzögert – Verkehrschaos rund um den Tagebau

Lange Staus auf A44 und A46Autobahn-Bauarbeiten durch kaputte Maschine verzögert – Verkehrschaos rund um den Tagebau

Die Autobahnmeisterei wollte in der Nacht zu Dienstag eine Schadstelle im Kreuz Holz ausbessern. Dabei ging ein wichtiges Gerät kaputt. Die Arbeiten verzögerten sich um Stunden. Die Folge: kilometerlange Staus und Chaos auf den Landstraßen. In einem Monat wird eine weitaus größere Baustelle eingerichtet.

So will Garzweiler die internationale Gartenschau finanzieren
So will Garzweiler die internationale Gartenschau finanzieren

315 Millionen EuroSo will Garzweiler die internationale Gartenschau finanzieren

Rund um den dann stillgelegten Tagebau Garzweiler soll 2037 eine Gartenschau Millionen von Besuchern anziehen. Wie das Projekt finanziert werden soll.

BUND fordert mehr Platz für Natur am Tagebau-Restsee
BUND fordert mehr Platz für Natur am Tagebau-Restsee

Rekultivierung bei Grevenbroich und JüchenBUND fordert mehr Platz für Natur am Tagebau-Restsee

Mit Blick auf die Planungen der Restsee-Gestaltung hat sich der BUND positioniert und einige Forderungen aufgelistet. Die Umweltfreunde pochen auf Schutzflächen für die Natur und wollen „Halligalli-Tourismus“ verhindern.

Windpark am „Tagebau-Highway“ erzeugt ab sofort grünen Strom
Windpark am „Tagebau-Highway“ erzeugt ab sofort grünen Strom

Betreiber sind RWE, NEW und die Stadt JüchenWindpark am „Tagebau-Highway“ erzeugt ab sofort grünen Strom

Der Neubau des Windparks an der A44n ist abgeschlossen: Die sechs mächtigen Mühlen drehen sich. Sie sollen ab sofort rechnerisch pro Jahr Strom für 26.000 Haushalte erzeugen. Die künftigen Betreiber hoffen auf hohe Erträge.

Stadt Erkelenz will Braunkohledörfer umbenennen
Stadt Erkelenz will Braunkohledörfer umbenennen

„Ein hochemotionales Thema“Stadt Erkelenz will Braunkohledörfer umbenennen

Die fünf geretteten Dörfer am Tagebau Garzweiler sollen neue Namen bekommen – die Meinungen dazu gehen bei den Bürgern stark auseinander. Was jetzt geplant ist.

See am Tagebau – Bürger können mitreden
See am Tagebau – Bürger können mitreden

Beteiligung in MönchengladbachSee am Tagebau – Bürger können mitreden

Auch wenn der Kohleausstieg vermutlich noch nicht 2030 erfolgt, laufen die Planungen für die Nachnutzung der Flächen. Im Zentrum steht ein riesiges Gewässer, das nach und nach am Rand von Mönchengladbach entstehen soll. Nun läuft eine Online-Beteiligung.

Aus Tagebau Garzweiler wird Freizeit-See
Aus Tagebau Garzweiler wird Freizeit-See

Ideen gesuchtAus Tagebau Garzweiler wird Freizeit-See

Wo Braunkohlebagger tiefen Löcher geschaufelt haben, könnte ein eine Seen-Idylle entstehen. Das wird noch Jahrzehnte dauern, aber die Ideenbörse ist jetzt schon eröffnet.

Abstimmung über Renaturierung der Erft läuft
Abstimmung über Renaturierung der Erft läuft

Naturschutz in NeussAbstimmung über Renaturierung der Erft läuft

Jeder Neusser kann mit darüber entscheiden, ob die Renaturierung der Erft zwischen Berghäuschensweg und Mündung zum Projekt des Jahres der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen wird. So gehts.

Neue Radverbindung am Tagebau Garzweiler
Neue Radverbindung am Tagebau Garzweiler

Ausbau Radwege JüchenNeue Radverbindung am Tagebau Garzweiler

Durch den Tagebau Garzweiler wurden viele Verbindungen zu umliegenden Kommunen gekappt. Jetzt gibt es erstmals wieder eine Verbindung zwischen Jüchen und der Stadt Bedburg. Am Donnerstag wurde sie eröffnet.

Folgen für das Trinkwasser, wenn der Tagebau geht
Folgen für das Trinkwasser, wenn der Tagebau geht

Wasserversorgung in KorschenbroichFolgen für das Trinkwasser, wenn der Tagebau geht

Das Braunkohle-Aus steht fest. Das Ende des Tagebaus und der geplante Garzweiler-See könnten auch Folgen für Korschenbroich haben. Inwieweit die Versorgung mit Trinkwasser und die Grundwasserbestände im Stadtgebiet betroffen sind.

Jetzt sind Bürger-Ideen für die Entwicklung des Tagebau-Sees Garzweiler gefragt
Jetzt sind Bürger-Ideen für die Entwicklung des Tagebau-Sees Garzweiler gefragt

Strukturwandel im Rheinischen RevierJetzt sind Bürger-Ideen für die Entwicklung des Tagebau-Sees Garzweiler gefragt

Grevenbroich wird künftig in der Nähe eines der größten Seen in Nordrhein-Westfalen liegen. Zur Nutzung des künftigen Gewässers startet der Zweckverband Garzweiler am 15. April eine Online-Beteiligung für interessierte Bürger.

Methan-Ausstoß aus Braunkohletagebau 184-mal höher als angenommen
Methan-Ausstoß aus Braunkohletagebau 184-mal höher als angenommen

Studie der Deutschen UmwelthilfeMethan-Ausstoß aus Braunkohletagebau 184-mal höher als angenommen

Nach einer Untersuchung von Umweltexperten könnten die Methan-Emissionen aus dem Braunkohletagebau in Deutschland um ein Vielfaches höher ausfallen als bislang offiziell bekannt.

Satellitenbilder aus dem Tagebau Hambach zeigen gefährlichen Methan-Ausstoß
Satellitenbilder aus dem Tagebau Hambach zeigen gefährlichen Methan-Ausstoß

Studie der UmwelthilfeSatellitenbilder aus dem Tagebau Hambach zeigen gefährlichen Methan-Ausstoß

Das Treibhausgas Methan wirkt rund 80 Mal so stark auf die Erderwärmung wie CO2. Mit Hilfe von Satellitenbildern entdecken Umweltexperten, welche Mengen des klimaschädlichen Gases in die Atmosphäre entweichen.

Diese Projekte sollen den Strukturwandel prägen
Diese Projekte sollen den Strukturwandel prägen

„Ankerprojekte“ im Rheinischen RevierDiese Projekte sollen den Strukturwandel prägen

14,8 Milliarden Euro stehen für den Kohleausstieg zur Verfügung – doch wofür werden sie eigentlich genutzt, fragen sich viele. Die Landesregierung hat jetzt 19 „Ankerprojekte“ für das Revier benannt – Erkelenz ist an mehreren beteiligt.

Bärbel Höhn liest in Viersen
Bärbel Höhn liest in Viersen

Erste grüne Ministerin in NRWBärbel Höhn liest in Viersen

Sie war die erste Ministerin der Grünen in Nordrhein-Westfalen und in den rot-grünen Landesregierungen der Jahre 1995 bis 2005 zuständig für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Ihr neues Buch „Lasst uns was bewegen!“ stellt Bärbel Höhn am 1. März in Viersen vor.

Einsatz auf dem „Tagebau-Highway“ – Auto steht lichterloh in Flammen
Einsatz auf dem „Tagebau-Highway“ – Auto steht lichterloh in Flammen

Feuerwehr Jüchen löscht BrandEinsatz auf dem „Tagebau-Highway“ – Auto steht lichterloh in Flammen

Auf der A 44n in Fahrtrichtung Aachen ist am Sonntag ein Auto abgebrannt. Die Fahrerin hatte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Die Feuerwehr löschte die Flammen.

Gut gemacht – aber bitte jetzt nicht nachlassen!
Gut gemacht – aber bitte jetzt nicht nachlassen!

Microsoft-Großinvestition in NRWGut gemacht – aber bitte jetzt nicht nachlassen!

Meinung · Auf der Fläche von knapp 60 Fußballfeldern werden künftig Hochleistungsrechner von Microsoft stehen. Dass es gelungen ist, das Projekt nach NRW zu holen, ist ein Erfolg – einer, den nun viele für sich reklamieren wollen.

Christen rufen zum „Klimafasten“ auf
Christen rufen zum „Klimafasten“ auf

Im Bistum AachenChristen rufen zum „Klimafasten“ auf

Der Diözesanrat des Bistums Aachen unterstützt eine Aktion, mit der mehr Klimaschutzbewusstsein geschaffen werden soll. Im Rheinischen Revier sehe man die Zerstörung, die industrielle Stromerzeugung anrichte.

Tagebau-Restloch soll mit Priorität gefüllt werden
Tagebau-Restloch soll mit Priorität gefüllt werden

„Ausgekohlte“ Grube bei JüchenTagebau-Restloch soll mit Priorität gefüllt werden

Die Tagebau-Politiker haben sich am Montagabend einmal mehr mit der Verfüllung des östlichen Restlochs auf Jüchener Grund beschäftigt. Bis 2030 soll es gefüllt sein – mit geprüftem Material.

Einstimmiges Votum für zusätzlichen Autobahn-Anschluss
Einstimmiges Votum für zusätzlichen Autobahn-Anschluss

Anbindung für JüchenEinstimmiges Votum für zusätzlichen Autobahn-Anschluss

Für die Wiederherstellung des Straßennetzes nach dem Tagebau gibt es bisher nur ein Grobkonzept. Die Stadt Jüchen hat einige Zusatz-Wünsche formuliert, denen die Politiker jetzt Nachdruck verliehen haben.

RWE Power reißt Immerather Mühle in Erkelenz ab
RWE Power reißt Immerather Mühle in Erkelenz ab

Tagebau Garzweiler IIRWE Power reißt Immerather Mühle in Erkelenz ab

Die alte Immerather Mühle, ein Wahrzeichen der Stadt Erkelenz, wird am Donnerstag abgerissen. Sie muss dem nahenden Tagebau Garzweiler II weichen. Damit die Menschen Abschied nehmen können, wurde eine spontane Mahnwache am Donnerstag eingerichtet.

Da die wirtschaftlichen und energiepolitischen Interessen die Bedenken in Umweltfragen häufig überwiegen, werden die Eingriffe in die Umwelt meist trotzdem in Kauf genommen. Um die Einflussnahme auf die Umwelt gering zu halten, ist es gesetzlich vorgeschrieben, nach Abschluss des Tagebaus die betroffene Landschaft zu rekultivieren. Im Zuge der Rekultivierung entstehen häufig Seelandschaften und Naherholungsgebiete, aber auch agrar- und forstwirtschaftlich nutzbare Flächen.