Rheinmetall - aktuelle News zum Rüstungskonzern aus Düsseldorf

Rheinmetall - aktuelle News zum Rüstungskonzern aus Düsseldorf

Foto: dpa/Marius Becker

Rheinmetall

Welche Waffen stellt Rheinmetall her?

Rheinmetall will Artilleriemunition in der Ukraine produzieren
Rheinmetall will Artilleriemunition in der Ukraine produzieren

Düsseldorfer RüstungskonzernRheinmetall will Artilleriemunition in der Ukraine produzieren

Zusammen mit einem Partner vor Ort will der Rüstungskonzern Rheinmetall in der Ukraine Artilleriemunition produzieren. Ein sogenanntes Memorandum of Understanding zur Gründung eines Joint Ventures wurde am Samstag am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz unterzeichnet.

So viel Gewerbesteuer könnte Rheinmetall in Weeze zahlen
So viel Gewerbesteuer könnte Rheinmetall in Weeze zahlen

Nach dem Bau der KampfjetfabrikSo viel Gewerbesteuer könnte Rheinmetall in Weeze zahlen

Die Rüstungsfirma wächst und wächst. Vom guten Ergebnis des Unternehmens kann auch die Gemeinde Weeze profitieren. Doch die genaue Berechnung ist komplex.

„Wer Frieden will, der muss mögliche Aggressoren erfolgreich abschrecken“
„Wer Frieden will, der muss mögliche Aggressoren erfolgreich abschrecken“

Scholz zu Besuch bei Rheinmetall„Wer Frieden will, der muss mögliche Aggressoren erfolgreich abschrecken“

Der Rüstungskonzern Rheinmetall baut in der Lüneburger Heide eine neue Fabrik – und Olaf Scholz ist mit Verteidigungsminister Pistorius zu Besuch. Warum der Bundeskanzler das Vorhaben fördert.

K wie kriegstüchtig und ein Gruß von Trump
K wie kriegstüchtig und ein Gruß von Trump

Neue Munitionsfabrik von RheinmetallK wie kriegstüchtig und ein Gruß von Trump

Bundeskanzler Olaf Scholz und Verteidigungsminister Boris Pistorius sind beim Spatenstich für eine neue Munitionsfabrik von Rheinmetall dabei. Der mögliche Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner erschreckt derweil Nato-Europa.

Rheinmetall investiert 300 Millionen Euro in Munitionsfabrik
Rheinmetall investiert 300 Millionen Euro in Munitionsfabrik

Grundsteinlegung in UnterlüßRheinmetall investiert 300 Millionen Euro in Munitionsfabrik

Der Ukraine und der Bundeswehr fehlt ausreichend Munition – nun erhöht Rheinmetall massiv die Produktion. Zur Grundsteinlegung am Montag wird der Kanzler erwartet.

So geht es weiter auf dem Pierburg-Gelände
So geht es weiter auf dem Pierburg-Gelände

Neues Wohnquartier für NettetalSo geht es weiter auf dem Pierburg-Gelände

Der Anfang ist gemacht: Das Werkstatt-Verfahren für das neue Baugebiet hat begonnen. Wie auch schon im Niedieckpark ist das Unternehmen Laarakkers mit einer Tochterfirma entscheidend am Prozess beteiligt.

Für Landrat Gerwers ist Weeze die „Boomtown“
Für Landrat Gerwers ist Weeze die „Boomtown“

Unternehmerfrühstück der Wirtschaftsförderung in WeezeFür Landrat Gerwers ist Weeze die „Boomtown“

Beim Unternehmerfrühstück der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve erfuhren die Gäste Aktuelles aus der Gemeinde Weeze. Landrat Christoph Gerwers zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung der Gemeinde.

Wie Düsseldorfer Firmen Flagge gegen Rechtsextremismus zeigen
Wie Düsseldorfer Firmen Flagge gegen Rechtsextremismus zeigen

Edeka räumt die Regale leerWie Düsseldorfer Firmen Flagge gegen Rechtsextremismus zeigen

Am Samstag werden 30.000 Demonstranten in Düsseldorf erwartet. Wie stehen Henkel, Messe, Flughafen, Alltours und Rheinmetall dazu, wenn Mitarbeiter sich für Toleranz und gegen Rassismus einsetzen? Hendrik Wüst fordert Zivilcourage im Alltag.

Was in Weeze für 2024 geplant ist
Was in Weeze für 2024 geplant ist

Rheinmetall, Baugebiete, ParookavilleWas in Weeze für 2024 geplant ist

Bei Rheinmetall geht es weiter voran. Zudem wird ein Architekt für den Neubau der Petrus-Canisius-Schule gesucht. Und im Sommer wird die Gemeinde wieder zur Festival-Hochburg.

Börsenliebling Rheinmetall erhöht Kurs immer weiter
Börsenliebling Rheinmetall erhöht Kurs immer weiter

Rüstungsindustrie in NRWBörsenliebling Rheinmetall erhöht Kurs immer weiter

Die Aktie des Düsseldorfer Rüstungskonzerns Rheinmetall hebt weiter ab wegen immer neue Aufträge . Ein neues Luftabwehrsystem wurde der Ukraine nun für den Kampf gegen russische Drohnen geliefert.

Krefeld ist ein Top-Industrie-Standort
Krefeld ist ein Top-Industrie-Standort

Rangliste der Deutschen WirtschaftKrefeld ist ein Top-Industrie-Standort

In der neuen Industrie-Standort-Rangliste der Deutschen Wirtschaft belegt Krefeld unter mehr als 4000 Mitbewerbern den 34. Platz. Bei den Top-Unternehmen reicht es sogar für Platz 22.

Die wichtigsten Köpfe der Wirtschaft 2024
Die wichtigsten Köpfe der Wirtschaft 2024

Von Bayer bis Start-up, von Rheinmetall bis IG MetallDie wichtigsten Köpfe der Wirtschaft 2024

Das neue Jahr bringt für die Wirtschaft große Herausforderungen - und damit auch für die Führungskräfte. Auf diese sechs Frauen und Männer kommt es besonders an.

Was Rheinmetall für Weeze bedeutet
Was Rheinmetall für Weeze bedeutet

Kampfjetfabrik als Beleg der radikalen ZeitenwendeWas Rheinmetall für Weeze bedeutet

Meinung · Es war der Coup für Weeze und die Region: Rheinmetall baut einen riesige Kampfjet-Fabrik am Airport. Noch vor einigen Jahren hätte es gegen so ein Projekt erheblichen Widerstand gegeben. Doch die Zeiten haben sich geändert.

Rheinmetall entwickelt „Panther“-Panzer mit Ungarn
Rheinmetall entwickelt „Panther“-Panzer mit Ungarn

RüstungsindustrieRheinmetall entwickelt „Panther“-Panzer mit Ungarn

In der EU ist Ungarn umstritten, aber Rheinmetall kooperiert eng mit dem Land. Der neue Panzer „Panther“ könnte eventuell auch in der Ukraine gebaut werden.

Rekordhoch - wie es 2024 beim Dax weitergeht
Rekordhoch - wie es 2024 beim Dax weitergeht

AktienmarktRekordhoch - wie es 2024 beim Dax weitergeht

Das Rekordhoch am Mittwoch nährt die Kursfantasie für das nächste Jahr. Viele spekulieren jetzt auf sinkende Zinsen, die die Kurse pushen. Was Anlegerinnen und Anleger jetzt wissen sollten.

Wie US-Wettbewerber Rheinmetall abhängen
Wie US-Wettbewerber Rheinmetall abhängen

RüstungsindustrieWie US-Wettbewerber Rheinmetall abhängen

Bei Rheinmetall aus Düsseldorf schießen die Aufträge in die Höhe. Aber eine Studie zeigt: Im Vergleich zu einer Reihe an US-Konzernen ist der Dax-Konzern nur klein.

Rheinmetall liefert Granaten an die Ukraine
Rheinmetall liefert Granaten an die Ukraine

Für 142 Millionen EuroRheinmetall liefert Granaten an die Ukraine

Nach einem Panzer-Auftrag erhält der Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall nun einen weiteren Auftrag aus der Ukraine. Mehr dazu, was für den Krieg in die Ukraine geliefert werden soll.

72 Stufen hinab zur Hölle
72 Stufen hinab zur Hölle

Adventsserie Hinter verschlossenen Türen72 Stufen hinab zur Hölle

Wir öffnen in der Adventszeit besondere Türen in Düsseldorf und stellen die interessanten Räume dahinter und ihre Geschichte vor. Was verbirgt sich hinter der Tür zum Rheinmetallstollen, der als Bunker genutzt wurde?

CDU in Troisdorf hintertreibt Ukraine-Hilfe
CDU in Troisdorf hintertreibt Ukraine-Hilfe

Streit um NRW-MunitionsfabrikCDU in Troisdorf hintertreibt Ukraine-Hilfe

Auch um der Ukraine zu helfen, will der Rüstungskonzern Diehl eine Fabrik in Troisdorf erweitern, doch CDU und Grüne dort blockieren. Verteidigungsminister Pistorius ist entsetzt, ebenso die Vorsitzende des Verteidigungsauschusses im Bundestag.

Pfützen und Graffiti: So sieht es in den Pierburg-Hallen aus
Pfützen und Graffiti: So sieht es in den Pierburg-Hallen aus

Lost Places in NettetalPfützen und Graffiti: So sieht es in den Pierburg-Hallen aus

Ein Projekt, das den Rand des Lobbericher Ortskerns nachhaltig verändern und viel neuen Wohnraum schaffen wird, kommt in Fahrt. Planer sollen schon bald konkrete Ideen für das ehemalige Industrie-Gelände neben dem Ingenhovenpark entwickeln.

FDP tauscht sich zu Niersexpress aus
FDP tauscht sich zu Niersexpress aus

Zug macht immer wieder ProblemeFDP tauscht sich zu Niersexpress aus

Der Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes hat sich mit dem Weezer FDP-Fraktionsvorsitzenden Frans de Ridder getroffen, um über den Problemzug zu diskutieren.

Das Autohaus Slagman ist nun Geschichte
Das Autohaus Slagman ist nun Geschichte

Unternehmensschließung in DüsseldorfDas Autohaus Slagman ist nun Geschichte

Proteste und Verhandlungen haben nichts genützt, das Unternehmen muss nach 78 Jahren den Standort räumen. Dort sollen Bürogebäude entstehen.

Rheinmetall produziert unter anderem Panzer und gepanzerte Fahrzeuge wie etwa den Leopard 2 oder den neuen Kampfpanzer Panther KF51, aber auch etwa Artillerie wie die Panzerhaubitze 2000. Zum Portfolio gehören auch Lenkwaffen, Flugabwehrsysteme oder Marinegeschütze für Schiffe.

Mittelkaliberwaffen zum Einbau in Fahrzeuge, Maschinenkanonen, Munition und Treibladungen gehören ebenso zum Angebot wie verschiedenste Bauteile für Waffensysteme vom Panzer bis zum U-Boot.

Auch in der Lasertechnologie forscht Rheinmetall und hat etwa die Machbarkeit eines 100 kW-Lasers bereits demonstrieren können.

Ausdrücklich nicht beteiligt sind weder das Unternehmen selbst noch seine Tochtergesellschaften oder Joint Ventures an sogenannten kontroversen Waffen. Darunter zählt man Anti-Personenminen, biologische, chemisch oder nukleare Waffen sowie Streumunition, Munition mit abgereichertem Uran oder Weiße-Phosphor-Waffen und –Munition. Rheinmetall erklärt dazu ausdrücklich, man sei nicht an Aktivitäten beteiligt, diese Waffen zu bauen und beabsichtige das auch zukünftig nicht zu tun.

Welchen Umsatz hat Rheinmetall 2022 erwirtschaftet?

Rheinmetall hat im Jahr 2022 nach eigenen Angaben einen Umsatz von 6,4 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das entspricht rund 5,06 Milliarden US-Dollar, womit das Unternehmen weltweit in der TOP 100 der größten Rüstungskonzerne auf Platz 19 rangiert. Platz eins belegt im Vergleich das US-Unternehmen Lockheed Martin mit einem Umsatz im Jahr 2022 von rund 63,3 Milliarden US-Dollar. Mehr als zwei Drittel des Unternehmensumsatzes werden laut Rheinmetall im Ausland erwirtschaftet.

Rheinmetall gibt an, dass das operative Ergebnis, also der Gewinn unter dem Strich, im Jahr 2022 754 Millionen Euro betrug. 352 Millionen Euro habe man investiert und die Auftragsbücher seien mit Aufträgen im Wert von 26,6 Milliarden Euro gefüllt - mit Kunden in 138 Ländern.

Die steigenden Gewinne des Rüstungs- und Automobilzuliefererkonzerns unter anderem in Folge der sich verändernden Weltlage, etwa durch den völkerrechtswidrigen Überfall Russlands auf seinen Nachbarn die Ukraine, führten auch dazu, dass die Rheinmetall AG seit dem 20. März 2023 in den Deutschen Aktienleitindex DAX aufgestiegen ist.

Wo ist der Hauptsitz von Rheinmetall?

Heute ist der Hauptsitz der Rheinmetall AG als Mutterkonzern wieder dort, wo das Unternehmen einst gegründet worden ist – im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf. Dort sitzt mit der Adresse “Rheinmetall Platz 1” die Hauptverwaltung.

Produziert wird allerdings an 132 Standorten weltweit und unter den Namen verschiedener Tochtergesellschaften und Joint Ventures. Insgesamt zählt das Unternehmen 27733 Mitarbeiter weltweit (Stand 2022). 42 Standorte davon befinden sich in Deutschland, im europäischen Ausland 45, in Amerika (auf dem gesamten Kontinent) 14, in Asien 18, in Afrika sind es fünf und in Australien acht Standorte.

Wann wurde Rheinmetall gegründet?

Die heutige Rheinmetall AG entstand am 13. April 1889 in Düsseldorf als “Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik Actiengesellschaft”. Im dazu damals neugebauten Werk das nahe dem heutigen Hauptsitz lag, produzierte man zunächst Munition, später auch Geschütze und andere Waffen.

“Rheinmetall” war die sogenannte Telegrammadresse des Unternehmens, der sich schließlich in der Zeit des ersten Weltkriegs als Firmenname etablierte.

Das Unternehmen gehört zwar seit Gründung zur Rüstungssparte - infolge von Zukäufen und Fusionen und etwa durch die Sanktionen nach den für Deutschland verlorenen beiden Weltkriegen gehörten aber zeitweilig auch etliche andere Güter zum Portfolio des Unternehmens. So baute man etwa nach dem zweiten Weltkrieg in Düsseldorf unter anderem Schreibmaschinen, Stoßdämpfer, Aufzüge und Gerbereimaschinen, bevor man ab 1956 (als auch die Bundeswehr neu gegründet wurde) wieder in die Waffenproduktion einstieg.

Wem gehört Rheinmetall?

Die Rheinmetall AG ist eine Aktiengesellschaft, das heißt, sie gehört einer Vielzahl von Anteilseignern – den Aktionären. Laut Auskünften über die Aktionärsstruktur befinden sich 74,12 Prozent der Anteile im Streubesitz. Größere Anteile halten mehrere Investmentgesellschaften. 5,09 Prozent hält so die Wellington Management Group, 5,35 Prozent gehören Black Rock, 4,99 Prozent liegen bei The Capital Group Companies Inc., 3,83 Prozent bei der Bankengruppe UBS, der Finanzdienstleister FMR LLC hält 2,99 Prozent, der EuroPacific Growth Fund 2,97 Prozent und die Investmentbank The Goldman Sachs Group, Inc. 0,25 Prozent.

Vorstandsvorsitzender bei Rheinmetall ist Armin Papperger, Aufsichtsratsvorsitzender ist Ullrich Grillo.

Rheinmetall ist erst im März 2023 in den deutschen Aktienleitindex DAX aufgenommen worden und gilt damit als eines der 40 größten und liquidesten Aktienunternehmen Deutschlands. Der Kurs stieg spätestens seit dem Ukraine-Krieg steil an und liegt Stand August 2023 bei rund 250 Euro pro Aktie. Zum Vergleich: Noch Ende 2021 lag der Jahresschlusskurs bei 82,94 Euro.