NSU-Prozess - aktuelle News zum Gerichtsverfahren

NSU-Prozess - aktuelle News zum Gerichtsverfahren

Foto: dpa, pzi lof nar

NSU-Prozess

Der NSU-Prozess aus Sicht eines erdachten „Wir“
Der NSU-Prozess aus Sicht eines erdachten „Wir“

Lesung bei Verein „Lust am Lesen“Der NSU-Prozess aus Sicht eines erdachten „Wir“

Kathrin Röggla war Gast beim Verein „Lust am Lesen“. Sie las auf der Studiobühne des Theaters aus ihrem Roman „Laufendes Verfahren“.

Zschäpe räumt Mitschuld deutlicher als je zuvor ein
Zschäpe räumt Mitschuld deutlicher als je zuvor ein

Befragung zu NSU-MordserieZschäpe räumt Mitschuld deutlicher als je zuvor ein

Fünf Jahre nach Ende des NSU-Prozesses und das erste Mal überhaupt steht die NSU-Terroristin Beate Zschäpe einem offiziellen Gremium Rede und Antwort - viele Stunden lang. Sie wird dabei deutlicher als je zuvor. Doch viele Fragen bleiben weiter offen.

„Aus dem Nichts“ – Politthriller nach dem Film von Fatih Akin
„Aus dem Nichts“ – Politthriller nach dem Film von Fatih Akin

Kultur in Ratingen„Aus dem Nichts“ – Politthriller nach dem Film von Fatih Akin

„Aus dem Nichts“ heißt der Titel des Stücks, das am 5. April im Stadttheater aufgeführt wird. Karten sind noch im Vorverkauf unter anderem im Kulturamt zu haben.

Beate Zschäpe reicht Beschwerde beim Verfassungsgericht ein
Beate Zschäpe reicht Beschwerde beim Verfassungsgericht ein

NSU-VerfahrenBeate Zschäpe reicht Beschwerde beim Verfassungsgericht ein

Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess Beate Zschäpe zieht vor das Bundesverfassungsgericht. Sie will eine mündliche Verhandlung vor dem Bundesgerichthof erzwingen, der die Revision von Zschäpe in einem schriftlichen Verfahren zurückgewiesen hatte.

Bundesgerichtshof kündigt „weitere Entscheidungen“ zum NSU an
Bundesgerichtshof kündigt „weitere Entscheidungen“ zum NSU an

Revision des UrteilsBundesgerichtshof kündigt „weitere Entscheidungen“ zum NSU an

Im Juli 2018 ging der NSU-Prozess zu Ende, aber noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Beate Zschäpe und drei Mitangeklagte haben ihre Strafen nicht akzeptiert. Seit Monaten brüten die BGH-Strafrichter über den Revisionen. Nun wollen sie sich dazu erstmals äußern.

Freispruch für Anwalt von erfundenem NSU-Opfer rechtskräftig
Freispruch für Anwalt von erfundenem NSU-Opfer rechtskräftig

Prozess in AachenFreispruch für Anwalt von erfundenem NSU-Opfer rechtskräftig

Der Anwalt war im Münchner NSU-Prozess im Namen eines Opfers aufgetreten – das vermeintliche Opfer gab es jedoch gar nicht. Für seine Arbeit hatte er zunächst 211.000 Euro erhalten.

Anwalt soll bei Loveparade-Prozess getäuscht haben
Anwalt soll bei Loveparade-Prozess getäuscht haben

Vorgeschobene Erkrankung als FolgeAnwalt soll bei Loveparade-Prozess getäuscht haben

Ein Anwalt soll im Loveparade-Prozess versucht haben, ein vermeintliches Opfer zu vertreten. Auch im NSU-Prozess soll der Mann betrogen und einen Mandanten erfunden haben. Ab Freitag steht der Jurist selbst vor Gericht – wegen Betrugs.

Anwalt soll NSU-Opfer erfunden haben
Anwalt soll NSU-Opfer erfunden haben

Prozessauftakt in AachenAnwalt soll NSU-Opfer erfunden haben

Ein Anwalt soll im NSU-Prozess eine Nebenklägerin vertreten haben, die es in Wahrheit gar nicht gab. Dafür soll er über 200.000 Euro kassiert haben. Ab Freitag steht er wegen Betrugs vor Gericht.

Anwalt von erfundenem NSU-Opfer wegen Betruges vor Gericht
Anwalt von erfundenem NSU-Opfer wegen Betruges vor Gericht

Gefälschte UnterlagenAnwalt von erfundenem NSU-Opfer wegen Betruges vor Gericht

Ein Anwalt soll im NSU-Prozess eine Nebenklägerin vertreten haben, die es in Wahrheit gar nicht gab. Dafür soll er über 200.000 Euro kassiert haben. Im August steht er wegen Betrugs in Aachen vor Gericht.

Auch Anwalt aus NRW erhielt nach eigenen Angaben Nachricht
Auch Anwalt aus NRW erhielt nach eigenen Angaben Nachricht

„NSU 2.0“Auch Anwalt aus NRW erhielt nach eigenen Angaben Nachricht

Der Siegburger Anwalt Mehmet Daimagüler hat nach eigenen Angaben eine Nachricht mit der Kennung „NSU 2.0“ bekommen. Daimagüler, der unter anderem Opfer im NSU-Prozess vertreten hatte, bestätigte den Eingang am Donnerstag.

„Ich bin nunmal kein Szeneanwalt“
„Ich bin nunmal kein Szeneanwalt“

Verteidiger von mutmaßlichem Lübcke-Mörder„Ich bin nunmal kein Szeneanwalt“

Er wurde in der Türkei geboren, war Opferanwalt im NSU-Prozess und verteidigt nun den mutmaßlichen Lübcke-Mörder Stephan E.: Für den Kölner Rechtsanwalt Mustafa Kaplan ist die Verteidigung eines Mannes, dessen Tat durch rechtsextremes Denken motiviert gewesen sein soll, nichts Ungewöhnliches.

Zschäpe-Verteidiger hält Urteil in zentralem Teil für nicht haltbar
Zschäpe-Verteidiger hält Urteil in zentralem Teil für nicht haltbar

Prozess zu Verbrechen des NSUZschäpe-Verteidiger hält Urteil in zentralem Teil für nicht haltbar

Zwei Jahre nach dem Ende des NSU-Prozesses hat das Oberlandesgericht München seine schriftliche Urteilsbegründung abgegeben. Ein Verteidiger von Beate Zschäpe übt nun daran Kritik.

OLG München legt schriftliches Urteil in NSU-Prozess vor
OLG München legt schriftliches Urteil in NSU-Prozess vor

3025 SeitenOLG München legt schriftliches Urteil in NSU-Prozess vor

Knapp zwei Jahre nach dem Urteil im NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte liegen nun die schriftlichen Urteilsgründe vor. Die Urteilsbegründung wurde am Dienstag zu den Akten genommen.

Bahar Aslan: Große Furcht vor rechtsextremen Strukturen
Bahar Aslan: Große Furcht vor rechtsextremen Strukturen

LesungBahar Aslan: Große Furcht vor rechtsextremen Strukturen

Die Autorin las anlässlich der interkulturellen Woche in Kempen. Sie hat sehr intensiv den NSU-Prozess verfolgt und war erschüttert über die Polizei.

Eindrucksvolle Erinnerungen
Eindrucksvolle Erinnerungen

Ausstellung in RemscheidEindrucksvolle Erinnerungen

Bis zum 5. Juli ist eine Wanderausstellung von Birgit Mair in der Remscheider Gedenk- und Bildungsstätte Pferdestall zu sehen. Thema sind die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen.

Rasche Aufklärung erforderlich
Rasche Aufklärung erforderlich

Kommentar zu Nazi-Verdacht bei PolizeiRasche Aufklärung erforderlich

Die Vorwürfe gegen Beamte der Frankfurter Polizei verschlagen einem die Sprache. Es besteht der Verdacht auf Gründung eines rechtsradikalen Netzwerks. Bei den Ermittlungen muss vor allem eines gelten: Nur keine Nachsicht. Ein Kommentar.

Biedermann und die Brandstifterin
Biedermann und die Brandstifterin

Protokolle zum NSU-ProzessBiedermann und die Brandstifterin

Der Prozess gegen Beate Zschäpe und Unterstützer des NSU wurde vom Gericht nicht protokolliert. Nun liegt trotzdem eine Mitschrift vor. Soll man das lesen? Ja!

Kompromiss in Maaßen
Kompromiss in Maaßen

KolumneKompromiss in Maaßen

In dieser Woche befasst sich Hastenraths Will mit der Personalie Hans-Georg Maaßen.

Kompromiss in Maaßen
Kompromiss in Maaßen

KolumneKompromiss in Maaßen

In dieser Woche befasst sich Hastenraths Will mit der Personalie Hans-Georg Maaßen.

Großes Geschrei, kleine Geschichte
Großes Geschrei, kleine Geschichte

Nachlese zum „Polizeiruf 110“Großes Geschrei, kleine Geschichte

Viel Geschrei, viel Prügelei und ein hilflos wirkender Kommissar. Die Geschichte bei „Das Gespenst der Freiheit“ war leider recht dünn.

Untersuchungsausschuss zum Fall Wehrhahn gefordert
Untersuchungsausschuss zum Fall Wehrhahn gefordert

Jahrestag in DüsseldorfUntersuchungsausschuss zum Fall Wehrhahn gefordert

Im sogenannten Wehrhahn-Prozess soll am Dienstag das Urteil verkündet werden. Zum 18. Jahrestag des Sprengstoffanschlags gab es am Freitagabend bei einer Gedenkveranstaltung am Tatort harsche Kritik an der Justiz.

Haftbefehl gegen Ralf Wohlleben aufgehoben
Haftbefehl gegen Ralf Wohlleben aufgehoben

Nach Urteil im NSU-ProzessHaftbefehl gegen Ralf Wohlleben aufgehoben

Im NSU-Prozess wurde er zu zehn Jahren Haft verurteilt - nun hat das Oberlandesgericht München den Haftbefehl gegen den NSU-Helfer Ralf Wohlleben aufgehoben. Der Grund: Es bestehe keine Fluchtgefahr.

Korschenbroicher Jurist fordert lückenlose Aufklärung
Korschenbroicher Jurist fordert lückenlose Aufklärung

NSU-Prozess um Beate ZschäpeKorschenbroicher Jurist fordert lückenlose Aufklärung

Der Korschenbroicher Rechtsanwalt Aziz Sariyar vertritt im NSU-Prozess sechs Angehörige eines Opfers. Nach der Verkündung des Urteils fängt die Arbeit für den Nebenkläger erst richtig an.

Angehörige der NSU-Opfer hoffen nun auf Klage gegen den Staat
Angehörige der NSU-Opfer hoffen nun auf Klage gegen den Staat

Nach Urteil gegen Beate ZschäpeAngehörige der NSU-Opfer hoffen nun auf Klage gegen den Staat

Für viele Angehörige der NSU-Opfer waren die Urteile im NSU-Prozess enttäuschend. Nun hoffen sie, dass auch der Staat juristisch zur Verantwortung gezogen wird.

Türkei fordert nach NSU-Urteil weitere Ermittlungen
Türkei fordert nach NSU-Urteil weitere Ermittlungen

MammutprozessTürkei fordert nach NSU-Urteil weitere Ermittlungen

Für die türkische Regierung sind die Urteile gegen Beate Zschäpe und deren Mitangeklagten nicht weitreichend genug. Von einer Verschwörung ist die Rede.